Ita­lie­ni­sche Piz­za­sauce: Original Toma­ten­sauce wie in Neapel

Italienische Tomatensauce für Pizza

Wer seine Pizza wie beim Italiener machen möchte, der kommt um die leckere Sauce aus Tomaten nicht drumrum. Doch wo liegt das Geheimnis der Original Toma­ten­sauce für Pizza? Beim Italiener um die Ecke ist sie immer besonders fruchtig und frisch. Ich zeige dir, worauf es bei der ita­lie­ni­schen Piz­za­sauce ankommt und wie du sie im Hand­um­dre­hen selber machen kannst.

Was ist bei der original ita­lie­ni­schen Piz­za­sauce wichtig?

Bei uns macht man die Toma­ten­sauce für Pizza gerne mit Knoblauch, Zwiebeln, Kräutern, Rotwein, uvm. Doch von diesen Zutaten gehört eigent­lich keine in die klas­si­sche ita­lie­ni­sche Toma­ten­sauce, wie in Neapel.

Diese besteht nämlich lediglich aus 2 – 3 Zutaten:

Das große Geheimnis um die ita­lie­ni­sche Sauce für Pizza sind einzig und allein die Tomaten.


Rezept für ita­lie­ni­schen Piz­za­bo­den

Wie du den besten Hefeteig für deine Pizza machst, erfährst du in meinem original ita­lie­ni­schen Pizzateig-Rezept.


Welche Tomaten sind die Richtigen?

Prin­zi­pi­ell könnte man natürlich aus jeder Tomate eine Sauce zaubern, doch es gibt nur eine Sorte, die auch im Original aus Neapel verwendet wird.

San Marzano Tomaten
(Pomodoro San Marzano dell’Agro Sarnese Nocerino DOP)

Das Besondere an dieser Sorte ist, dass sie vollreif geerntet wird und ein sehr inten­si­ves und fruch­ti­ges Aroma mit wenig Wasser und wenig Samen hat.

Das Anbau­ge­biet der sog. Fla­schen­to­mate am Fuße des Vesuv auf frucht­ba­rem Vul­kan­bo­den und in der Nähe zum Meer, ist für ihr ein­zig­ar­ti­ges Aroma ver­ant­wort­lich.

Mutti San Marzano D.O.P. Schältomaten, 6er Pack (6 x 400 g)
 Preis: € 16,05 zu Amazon Preis inkl. MwSt., zzgl. Ver­sand­kos­ten

Anzeige/Änderungen vor­be­hal­ten

Zum Glück kann diese Toma­ten­sorte nicht indus­tri­ell ver­ar­bei­tet werden, da sie dafür viel zu zart ist. Das ist einer­seits der Grund dafür, warum sie relativ teuer sind, und ande­rer­seits macht aber genau das ihre Spit­zen­qua­li­tät aus.

Tipp:
Das DOP in der Pro­dukt­be­zeich­nung garan­tiert die geo­gra­fi­sche Herkunft. Bei den San Marzano Tomaten ist es die Region Agro-Nocerino Sarnese.

Wer sich diese Tomaten nicht leisten will, der sollte beim Kauf einer anderen Toma­ten­sorte trotzdem auf ein paar Details achten.


Wie macht man die perfekte Pizza?

In meiner Anleitung zur Zube­rei­tung der besten Pizza, wie bei deinem Lieb­lings­ita­lie­ner, erfährst du, worauf es beim Backen und Zube­rei­ten ankommt.


Worauf sollte ich beim Kauf von Dosen­to­ma­ten achten?

Ich habe noch ein paar Tipps und Tricks für dich, worauf du beim Kauf von Dosen­to­ma­ten für die Piz­za­sauce achten solltest, wenn du keine San Marzano nutzen möchtest.

  • Zuta­ten­liste genau durch­le­sen
    In Dosen­to­ma­ten gehören lediglich die geschäl­ten Tomaten und der Toma­ten­saft. Wenn die Tomaten chemisch durch Lauge gehäutet werden, muss Zitro­nen­säure zugefügt werden, um sie wieder zu neu­tra­li­sie­ren. Diese macht die Tomaten aller­dings sauer, deswegen meide besser Produkte, die Zitro­nen­säure enthalten.
  • Zahl auf dem Dosen­bo­den zeigt den Reifegrad an
    Ein Qua­li­täts­merk­mal von Dosen­to­ma­ten ist die Erntezeit. Denn nur vollreif geerntete Tomaten haben den vollen Geschmack und die angenehme Süße. Auf dem Dosen­bo­den ist eine Zah­len­kombi gedruckt. Diese besteht aus 1 – 2 Buch­sta­ben und 3 Nummern.
    Die Zahlen geben den Tag des Jahres an, an dem die Tomaten geerntet wurden.
    Beispiel: S220 bedeutet, die Tomaten wurden am 220. Tag des Jahres geerntet, was im Jahr 2020 der 7. August wäre. Alle Zahlen die zwischen 190 und 250 liegen sind perfekt, denn dann wurde die Tomate vollreif geerntet. Alle anderen Zahlen solltest du besser im Regal lassen.
  • Achte auf die Herkunft der Tomaten
    Mitt­ler­weile ist China mit über 50 Millionen Tonnen ange­bau­ter Tomaten im Jahr der größte Produzent weltweit. Im Vergleich dazu: Italien baut lediglich 6 Millionen Tonnen an. Achte deswegen beim Kauf von Dosen­to­ma­ten unbedingt darauf, wo sie herkommen.
    Geschützte Ursprungs­be­zeich­nun­gen und Angaben wie „100 % Tomaten aus Italien“ helfen uns dabei, die richtige Ent­schei­dung zu treffen. Aller­dings sind die Her­stel­ler heut­zu­tage auch ziemlich pfiffig.
    Hinweis: Die Herkunft von ver­ar­bei­te­ten Tomaten muss nicht angegeben werden. So kannst du fertige ita­lie­ni­sche Pizza mit Toma­ten­sauce kaufen, was aber nicht sagt, dass die Tomaten auch aus Italien stammen.

Prin­zi­pi­ell könnte man sagen, wer die bil­ligs­ten Tomaten kauft, bekommt leider auch die billigste Qualität.

Toma­ten­sauce für Pizza selber machen

Nachdem wir nun alles über die Grund­zu­ta­ten unserer original ita­lie­ni­schen Piz­za­sauce wissen, können wir uns ans Kochen machen. Du benötigst neben einer Schüssel lediglich einen Pürier­stab. Wer dachte, dass die Zube­rei­tung der ita­lie­ni­schen Piz­za­sauce zeit­auf­wen­dig sein muss, der wird über­rascht sein, wie schnell es geht.

Original ita­lie­ni­sche Piz­za­sauce Rezept

Diese Toma­ten­sauce für Pizza ist dem Original aus Neapel nach­emp­fun­den. Lediglich 3 Zutaten benötigst du für die Zube­rei­tung der ita­lie­ni­schen Piz­za­sauce, die die Beste ist, die ich jemals gegessen habe.
Für dieses Rezept brauchst du
  • Pürier­stab
Zutaten
  • 1 Dose San Marzano Tomaten
  • Meersalz
  • 2-3 Basi­li­kum­blät­ter
Zube­rei­tung
  • Die Dosen­to­ma­ten in eine Schüssel geben. Mit einer guten Prise Meersalz würzen und die Basi­li­kum­blät­ter zugeben.
  • Mit dem Pürier­stab kurz jede der Tomaten klein mixen und dann noch kurz zwei drei Runden in der Schüssel schwenken. Auf keinen Fall zu lange pürieren, es dürfen durchaus noch kleine Stückchen enthalten sein.
  • Und schon ist unsere Piz­za­sauce fertig.
Tipps & Tricks
Die Menge reicht für 4 – 5 Pizzen oder 1,5 – 2 Bleche.
Nähere Infor­ma­tio­nen und Anlei­tun­gen in WOMZ 3-teiliger Pizza-Serie.
Du willst noch mehr Rezepte entdecken?Hier gelangst du direkt zu WOMZ Kochblog und Rezepten!

Wie du siehst, die original ita­lie­ni­sche Piz­za­sauce ist kein Hexenwerk und im Hand­um­dre­hen zube­rei­tet. Wenn du sie ein Mal so gemacht hast, willst du keine andere mehr.

Wie hilfreich fandest du den Beitrag? Zeig es mit einer Bewertung.

1 Stern = gar nicht hilfreich; 5 Sterne = sehr hilfreich

durch­schnitt­li­che Bewertung 5 / 5. Bewer­tungs­zäh­ler 1

Noch keine Bewer­tun­gen - sei die Erste

Schade, dass du den Beitrag nicht hilfreich fandest.

Gib uns ein Feedback, was dir nicht gefallen hat.

Was hätten wir besser machen können?

#Hashtags