1 Euro Rezepte, günstige Rezepte für wenig Geld

1 Euro Rezepte: 10 günstige Gerichte für wenig Geld

Preis­werte und günstige Rezepte für wenig Geld können gerade in Zeiten, wo es ein wenig knapp ist, sehr hilfreich sein. Ich möchte dir hier deshalb 10 tolle 1 Euro Rezepte zeigen, mit denen du ganz einfach sparen kannst.

Anzeige

1 Euro Rezepte

Die Bezeich­nung 1 Euro Rezepte sagt nichts anderes aus, als dass die hier ver­wen­de­ten Zutaten pro Person insgesamt nicht mehr als einen Euro gekostet haben. Hier habe ich dir 10 günstige Rezepte zusam­men­ge­stellt, die du einfach für wenig Geld zuhause nach­ko­chen kannst. Von vege­ta­risch über Fleisch bis hin zu Fisch — es ist von allem was dabei.

 

#1 Sauer­kraut-Nudel­auf­lauf Rezept

Zutaten:
50 gr. Nudeln
125 gr. Wein-Sauer­kraut
100 ml Schlag­sahne
1 Ei
25 gr. Käse gerieben
Salz
Pfeffer

Zube­rei­tung:
Die Nudeln in einem großen Topf mit gesal­ze­nem Wasser bissfest garen. Das Sauer­kraut in einem kleinen Topf erhitzen und abschme­cken. Die Schlag­sahne mit dem Ei ver­quir­len und mit Salz und Pfeffer gut würzen. Die nudeln in die Auf­lauf­form geben, mit dem Sauer­kraut vermengen und das ver­quirlte Ei-Sahne-Geschmisch darüber geben. Anschlie­ßend mit Käse bestreuen und bei 180 °C so lange in den Backofen geben, bis der Käse goldbraun ist.

#2 Ofen­ge­müse Rezept

Zutaten:
2 große Kar­tof­feln
1 Kohlrabi
1 Zucchini
2 Zwiebeln
1,5 EL Olivenöl
Von den Gewürzen jeweils 1/4 TL:
Salz
Pfeffer
Thymian
Chili­pul­ver
Oregano

Zube­rei­tung:
Das Gemüse, bis auf die Zwiebeln, waschen. Anschlie­ßend werden Kar­tof­feln, Kohlrabi und Zwiebeln geschält und inkl. der Zucchini in mund­ge­rechte Stücke geschnit­ten. Das Olivenöl in einer Schüssel mit den Gewürzen ver­mi­schen. Gib das Gemüse in die Auf­lauf­form und vermenge es darin mit der Olivenöl-Gewürz­mi­schung. Anschlie­ßend gibst du es bei 200 °C für 20 Minuten in den Backofen.

#3 Auflauf Moussaka Style Rezept

Zutaten:
100 gr. Hack­fleisch gemischt
150 gr. Kar­tof­feln
1/2 Aubergine
1 Zwiebel
1 Knob­lauch­zehe
200 gr. geschälte Dosen­to­ma­ten
10 gr. Butter
10 gr. Mehl
90 ml Milch
25 gr. Emmen­ta­ler, gerieben
1/4 Lor­beer­blatt
1 Prise Zimt
Salz
Pfeffer
Mus­kat­nuss
Öl zum Anbraten

Zube­rei­tung:
Die Aubergine waschen, in dünne Scheiben schneiden und gut salzen. Auf einem saug­fä­hi­gen Unter­grund oder tieferen Teller für 30 Min. stehen lassen. Die Kar­tof­feln schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Die abge­tropf­ten Auber­gi­nen in der Pfanne mit ein wenig Öl von beiden Seiten kurz anbraten. Anschlie­ßend auf einem Küchen­pa­pier entfetten. Nun die Kar­tof­feln in die Pfanne geben, für 10 Min. braten und anschlie­ßend bei­sei­te­stel­len.

Hack­fleisch­sauce: Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Das Hack­fleisch mit ein bisschen Öl in die Pfanne geben und scharf anbraten. Zwiebel und Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Anschlie­ßend mit den Dosen­to­ma­ten ablöschen und die Tomaten in der Pfanne grob zer­klei­nern. Das Lor­beer­blatt, Zimt und Mus­kat­nuss zufügen und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. So lange kochen lassen, bis die Flüs­sig­keit verdampft ist.

Becha­mel­sauce: In einem kleinen Topf die Butter zerlassen, mit Mehl bestäuben und dann kurz anschwit­zen. Schluck­weise die Milch zufügen und gut umrühren, damit keine Klumpen entstehen (solltest du doch welche haben, kannst du die Sauce durch ein Sieb passieren). Nach einer Minute vom Herd nehmen und mit Salz, Pfeffer und Mus­kat­nuss würzen.

Eine möglichst groß­flä­chige Auf­lauf­form mit ein wenig Öl einfetten. Nun 1 Schicht Kar­tof­feln und 1 Schicht Aubergine einfüllen und beide Schichten mit Salz und Pfeffer würzen. Anschlie­ßend 1 Schicht Hack­fleisch­sauce darüber verteilen. Die rest­li­chen Kar­tof­feln und Auber­gi­nen auf die Hack­fleisch­sauce geben und mit der rest­li­chen Sauce über­gie­ßen. Nun kommt unsere Becha­mel­sauce darüber. Das Ganze noch mit gerie­be­nem Emmen­ta­ler bestreuen und für 30 — 40 Minuten bei 180 °C in den vor­ge­heiz­ten Backofen geben.

#4 Selbst gemachte Pizza

Zutaten:
Für den Teig:
125 gr. Mehl
10 gr. frische Hefe
75 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker
1 TL Olivenöl
Für die Piz­za­sauce:
100 ml passierte Tomaten
1 Knob­lauch­zehe
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer
Oregano
Für den Piz­za­be­lag:
80 gr. Salami
100 gr. frische Cham­pi­gnons
50 gr. Moz­za­rella, gerieben

Zube­rei­tung:
Für den Teig das lauwarme Wasser in eine große Schüssel geben. Die Hefe hinein bröseln, Salz und Zucker zugeben und verrühren, bis sich alles voll­stän­dig aufgelöst hat. Olivenöl unter­men­gen und nun nach und nach das Mehl zugeben. So lange kneten und evtl. Mehl nachgeben, bis ein elas­ti­scher Teig ent­stan­den ist, der nicht mehr kleben bleibt. Zugedeckt an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.

Für die Toma­ten­sauce die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Dann die Zwiebel in etwas Öl in einem kleinen Topf glasig dünsten. Dann den Knoblauch zufügen und kurz mitbraten. Anschlie­ßend mit den pas­sier­ten Tomaten ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Noch ein bisschen ein­kö­cheln lassen, während wir den Belag vor­be­rei­ten.

Die Cham­pi­gnons vom Schmutz befreien und in dünne Scheiben schneiden. Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeits­flä­che dünn ausrollen. Auf ein mit etwas Öl aus­ge­rie­be­nes Bachblech geben. Nun klassisch belegen, wie man es kennt: Piz­za­sauce, etwas Käse, Cham­pi­gnons, Salami und darauf den rest­li­chen Käse verteilen.

Den Backofen auf Höchst­stufe vorheizen und die Pizza dann für 3 — 5 Minuten ins Backrohr geben, bis sie fertig gebacken ist. Bei mir sind das 260 °C, weshalb es echt schnell geht.

#5 Indisches Dal mit Reis Rezept

Zutaten:
100 gr. rote Linsen
1 Zwiebel
1 Knob­lauch­zehe
20 gr. Ingwer
250 — 500 ml Wasser
2 Tomaten
2 EL Butter
1/2 Tl Chili­pul­ver
1/2 TL Kreuz­küm­mel­pul­ver
1/4 TL Kur­kuma­pul­ver
ca. 1/2 TL Salz
60 gr. Reis
frischer Koriander (optional)

Zube­rei­tung:
Die Linsen in einem Sieb abwaschen und abtropfen lassen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden. Tomaten in grobe Würfel schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, aber nicht zu viel Tem­pe­ra­tur geben, damit sie nicht verbrennt.

Den Kreuz­küm­mel ins heiße Fett geben und kurz anbraten. Dann Zwiebel-, Ingwer- und Knob­lauch­wür­fel zufügen und kurz mitbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Nun die Toma­ten­wür­fel in die Pfanne geben und etwa 3 — 4 Minuten braten. Anschlie­ßend die Linsen zufügen und mit 250 ml Wasser aufgießen. Kurkuma und Salz zufügen und bei schwacher Hitze etwa 30 — 35 Min. köcheln lassen. Immer wieder kon­trol­lie­ren, ob nicht noch etwas Wasser zugegeben werden muss. Die Linsen dürfen auf keinen Fall trocken werden.

In der Zwi­schen­zeit kochen wir den Reis nach Packungs­bei­gabe.

Am Ende der Kochzeit das Dal noch mal abschme­cken und wenn nötig nach­wür­zen. Wer frischen Koriander mag, kann ihn beim Servieren über das Dal streuen.

#6 Gefüllte Wraps mit Hühnchen und Knob­lauch­creme Rezept

Zutaten:
2 Wraps
70 gr. Hähnchen-Geschnet­zel­tes
1/2 Zucchini
1 kleine Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
100 ml Passierte Tomaten
35 gr. Frisch­käse
2 Blatt Kopfsalat
Salz
Pfeffer
Papri­ka­pul­ver
Oregano
Öl zum Anbraten

Zube­rei­tung:
Die Zwiebel schälen und mit der Zucchini in kleine Würfel schneiden. Etwa Öl in eine Pfanne geben und das Hähn­chen­fleisch scharf anbraten. Anschlie­ßend mit Salz, Pfeffer und Papri­ka­pul­ver würzen. Dann das Gemüse zugeben und kurz mitbraten. Die pas­sier­ten Tomaten zufügen, mit Oregano abschme­cken und bei kleiner Hitze etwa 20 Min. köcheln lassen.

Die Wraps gemäß der Packung erwärmen. Wäh­rend­des­sen den Frisch­käse mit der gepress­ten Knob­lauch­zehe vermengen und leicht salzen. Die Wraps, wenn sie fertig sind, mit dem Frisch­käse bestrei­chen, mit einem großen Salat­blatt belegen und die Hälfte der Füllung darauf verteilen. Genau so mit dem zweiten Wrap verfahren.

Du kannst ihn entweder offen servieren oder aber direkt zusam­men­klap­pen. Schlag dafür den unteren Teil nach oben bis zu einem Drittel des Wraps und klappe dann von links und rechts die Seite ein.

#7 Rost­brat­würste mit Kar­tof­fel­pü­ree und Karot­ten­ge­müse Rezept

Zutaten:
5 Rost­brat­würste
Für das Kar­tof­fel­pü­ree:
250 gr. Kar­tof­feln
20 gr. Butter
60 ml Milch
Salz
Mus­kat­nuss
Wasser
Für das Karot­ten­ge­müse:
125 gr. Karotten
30 ml Gemü­se­brühe
10 gr. Butter
1 Prise Zucker
Peter­si­lie

Zube­rei­tung:
Die Kar­tof­feln schälen, anschlie­ßend mit Wasser abspülen und in große Stücke schneiden. Einen Topf mit gesal­ze­nem Wasser auf den Herd stellen und die Kar­tof­feln darin 20 — 25 Minuten kochen.

In der Zwi­schen­zeit die Karotten schälen, in Scheiben schneiden, und wäh­rend­des­sen die Butter im Topf erhitzen. Die Karot­ten­schei­ben zugeben und so lange dünsten, bis Saft austritt. Dann eine Prise Zucker darüber streuen und gemeinsam mit den Karotten kara­mel­li­sie­ren lassen. Mit Gemü­se­brühe auffüllen und bei schwacher Hitze 20 min. garen lassen.

Die Rost­brat­würste mit etwas Öl in eine Pfanne geben und im heißen Fett braten.

Das Wasser der Kar­tof­feln abgießen und sie aus­damp­fen lassen, bis sie trocken sind.
Nun die Kar­tof­feln zer­stamp­fen und mit der Milch und der Butter verrühren. Mit Salz und Mus­kat­nuss abschme­cken.

Direkt vor dem Servieren die Peter­si­lie über das Karot­ten­ge­müse streuen.

#8 Backfisch mit Kar­tof­fel­sa­lat Rezept

Zutaten:
150 gr. Backfisch
Öl zum Braten
250 gr. fest­ko­chende Kar­tof­feln
1/2 Zwiebel
Für die Marinade:
60 ml Brühe
1 1/2 EL Essig
1 1/4 EL Öl
1/4 TL Senf
1/2 TL Zucker
1/4 TL Salz
Pfeffer
Peter­si­lie

Zube­rei­tung:
Die Kar­tof­feln etwa 20 — 25 Min. kochen, bis sie gar sind und anschlie­ßend schälen und in Scheiben schneiden. Während die Kar­tof­feln kochen, die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Dann die Brühe kochen und mit allen Zutaten für die Marinade (bis auf die Peter­si­lie) vermengen. Nun die Brühe über die noch warmen Kar­tof­fel­schei­ben geben. Die Zwiebel und die Peter­si­lie zufügen und gut vermengen. Am besten ist er, wenn er ein bisschen durch­zie­hen kann.

Den Backfisch nach Packungs­bei­lage zube­rei­ten.

#9 Som­mer­sa­lat mit Salatkäse Rezept

Zutaten:
1 Papri­ka­schote
1/2 Salat­gurke
1/2 Zwiebel
75 gr. Tomaten
50 gr. Salatkäse
1/4 TL Honig
1 EL Zitro­nen­saft
30 gr. Getrock­nete Tomaten
1 EL Olivenöl
25 gr. Joghurt
Salz
Pfeffer
Peter­si­lie

Zube­rei­tung:
Paprika
, Salat­gurke und Tomaten waschen und würfeln. Die Zwiebel schälen und in feine Stücke hacken. Den Salatkäse und die getrock­ne­ten Tomaten ebenfalls in Würfel schneiden und alles zusammen in eine Schüssel geben. Den Zitro­nen­saft mit Honig, Olivenöl und Joghurt vermengen, mit Salz und Pfeffer abschme­cken und über den Salat geben. Kurz vor dem Servieren mit ein wenig Peter­si­lie bestreuen.

#10 Lachs­fi­let in Dillcreme mit Nudeln Rezept

Zutaten:
100 gr. Lachs­fi­let
1/2 Bio-Zitrone
1 EL Butter
60 ml Brühe
1 Schuss Weißwein
40 gr. Creme Fraiche
70 gr. Nudeln
Dill
Salz
Pfeffer
Öl zum Braten

Zube­rei­tung:

Die Nudeln gemäß der Packungs­bei­gabe kochen.

Den Lachs abwaschen, abtrock­nen und mit Salz, Pfeffer und Zitro­nen­saft würzen. Öl in der Pfanne erhitzen und den Fisch von beiden Seiten gut anbraten. Den Lachs für 4 Minuten in der Pfanne lassen. Am Ende der Garzeit die Butter zufügen, den Herd aus­schal­ten und den Lachs ein paar Mal mit der flüssigen Butter über­gie­ßen. Anschlie­ßend bei 50 °C im Backofen warm stellen.

Das Bratfett der Fisch­pfanne mit dem Weißwein und der Brühe ablöschen. Kurz aufkochen, anschlie­ßend auf mittlere Tem­pe­ra­tur run­ter­schal­ten, die Creme Fraiche und den Dill zufügen. Kurz einkochen lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Zitro­nen­saft und dem Abrieb der Zitro­nen­schale abschme­cken.

Alles zusammen ist nun fertig zum Servieren.

Günstige Rezepte für wenig Geld

Wie du hier sehen kannst, günstige Rezepte können abwechs­lungs­reich und lecker zugleich sein. Wenn du wissen möchtest, wie du beim Einkaufen von Lebens­mit­teln Geld sparen kannst, dann lege ich dir meinen oben ver­link­ten Beitrag zu den 1 Euro Gerichten ans Herz. Viel­leicht ist der ein oder andere Spartipp dabei, den du noch nicht kennst.

Und nun viel Spaß beim Nach­ko­chen meiner 1 Euro Rezepte.

Das könnte dich auch inter­es­sie­ren
1-Euro-Gerichte: Infos zu Zutaten und genaue Preise
Rezepte und Kochtipps

Anzeige

#Hashtags

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern1 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.