Lifestyle Blog Mode

Stilsicher durch den Spätsommer

karomuster look

Der Sommer liegt in den letzten Zügen. Tagsüber sind die Temperaturen noch sehr angenehm warm, abends wird es schon recht kühl. Da fällt es nicht immer ganz leicht, das richtige Dress zu finden. Hier werden einige angesagte Spätsommeroutfits vorgestellt, die sich sehr vielseitig kombinieren lassen.

Tagsüber warm, abends kühl

Der Spätsommer hält wettertechnisch oft einige Überraschungen bereit. Während es tagsüber oft noch sehr sommerlich warm ist, kann es frühmorgens und in den Abendstunden oft schon empfindlich kühl werden. Statt immer eine Jacke oder einen Pulli mitzunehmen, gibt es mit Hemd, Bluse oder Blazer eine modischere Alternative.

Kombination Kleid mit Hemd

An kühlen Abenden im Sommer oder Spätsommer, zum Beispiel beim Cocktails-Mixen mit Freunden, ist dieses Outfit einfach perfekt. Ein luftiges Sommerkleid wird hier mit einem lässigen Hemd kombiniert. Statt altbackener Strickjacke zum Wärmen kann man zum Beispiel zu einem Hemd mit Mustern oder zu einer unifarbenen Variante greifen. Steigen die Temperaturen am Tag, ist das Hemd schnell abgelegt und in den kühlen Stunden wärmt es die Trägerin zuverlässig.

Mit diesem Outfit kann man bis in den Spätsommer hinein noch einen tollen, sommerlich wirkenden Look tragen. Das Kleid lässt sich dabei in unterschiedlichen Längen kombinieren. Es sollte aber nicht zu kurz ausfallen, damit es unter dem Hemd nicht komplett verschwindet. Mindestens 20 Zentimeter länger als das Hemd sollte es sein.

Die Kombination aus Kleid und Hemd kann variiert werden mit einer femininen Oversize-Bluse, die offen getragen wird. Diese wirkt deutlich weiblicher als ein klassisches Hemd.  Ideal ist es, wenn sich die Materialien von Kleid und Hemd deutlich voneinander unterscheiden. Zum Beispiel passt ein schönes Leinenhemd gut zu einem Strickleid. Bei den ausgewählten Farben und Mustern stehen ebenfalls ausgefallene Kombination zur Auswahl. Wie wäre es zum Beispiel mit einem mädchenhaften Häkelkleid plus weißem Hemd? Ein blaues Baumwollhemd passt gut zu einem schwarzen Kleid. Aber auch Ton in Ton oder auffällige Colour-Blocking-Varianten sind erlaubt. Zum Kleid mit Hemd passen Sneakers oder Sandalen.

Tipp: Durch diese vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten lassen sich leicht aus wenigen Teilen viele verschiedene Outfits zu jedem Anlass kreieren.

Alternative zum Kleid – Hemd mit Stoffhose

Nicht jede Frau trägt gerne Kleider. Wer dennoch eine der Hemdoutfits nachstylen will, kann stattdessen im Alltag, beim Spazierengehen oder zu Treffen mit Freunden Hosen mit Hemden kombinieren. Zum Beispiel eine Leinenhose mit Hemd im angesagten Karolook oder Jeans mit Karo-Hemd. Je nach Geschmack und Außentemperatur eignen sich auch ¾-Hosen und klassische Stoffhosen zum Hemd.

Generell darf in diesem Spätherbst alles etwas weiter ausfallen, denn der Oversized-Look bleibt noch eine ganze Weile angesagt. Das gilt für Hemd und Hose gleichermaßen. Auch hier ist die feminine Variante eine Bluse, die lässig und offen über der Hose und einem kurzen Basic-Top getragen wird. Noch schicker wirkt das Outfit, wenn das Hemd durch einen schicken Blazer ersetzt wird. Ideal für festliche Anlässe am Abend.

Fazit

Alternativ zur Jacke oder Pulver gibt es in diesem Spätherbst viele Möglichkeiten, das Outfit zu gestalten. Eine leichte Hose mit Hemd oder ein Sommerkleid mit Hemd sind eine ideale Alternative. Femininer wird es mit einer Oversize-Bluse, noch festlicher mit einem Blazer. Das Beste daran ist: Die Outfits lassen sich sehr vielseitig und zu jedem Anlass verschieden kombinieren.

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen.