Kochtipps & Rezepte Blog

Naan-Brot-Rezepte: Indisches Fla­den­brot selber machen

Indisches Fladenbrot selber machen

Ich zeige dir, wie du indisches Fla­den­brot selber machen kannst. Und dabei habe ich zwei Varia­tio­nen für dich – ein Naan-Brot mit Joghurt und ein veganes Naan-Rezept. Der ideale Beste­cker­satz für alle asia­ti­schen Gerichte.

Indisches Fla­den­brot backen

Naan ist ein Fla­den­brot, das nicht nur in Indien, sondern auch in weiten Teilen Südasiens, Zen­tral­asi­ens und auch im vorderen Orient zu heißen Gerichten serviert wird. Tra­di­tio­nell wird es aus gesäu­er­tem Teig her­ge­stellt, der durch Milch­säu­re­bak­te­rien in Joghurt oder Hefe entsteht. 

Tipp: Wer lieber Naan ohne Hefe backen möchte, sollte nach einem Rezept für Kulcha Ausschau halten. Das ist indisches Fla­den­brot ohne Hefe.

Tandur Ofen Indien Naan

Tra­di­tio­nell wird das Naan-Brot im Tandur, einem mit Holzkohle beheizten Ofen gebacken. Da wohl die wenigsten von uns so einen haben, werden wir unser indisches Fla­den­brot in der Pfanne machen. 

Verführerische indische Küche: Originalrezepte aus ganz Indien
Prime  Preis: € 9,99 zu Amazon Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Naan-Brot-Rezepte

Jetzt möchte ich sie auch aber auch nicht mehr vor­ent­hal­ten. Da ich bei meinen Rezepten häufig Anfragen für vegane Varianten bekomme, möchte ich euch in diesem Fall zwei ver­schie­dene Naan-Rezepte zeigen. Eines in der klas­si­schen Variante mit Joghurt und ein zweites, welches vegan ist und so ohne tierische Produkte auskommt.


Zuerst möchte ich dir mein klas­si­sches Rezept zeigen, dessen Teig mit Joghurt und frischer Hefe gemacht wird. Wenn du nur Tro­cken­hefe hast, dann kannst du auch diese verwenden.

Info: 1/2 Würfel frische Hefe ent­spricht 1 Päckchen Trockenhefe

naan brot rezept
4.25 von 4 Bewertungen
Rezept drucken Rezept pinnen

Naan-Brot-Rezept mit Joghurt und frischer Hefe

Dieses leckere Naan-Brot-Rezept ist mit Joghurt und frischer Hefe und lässt sich ganz einfach selber machen. Es wird in der Pfanne gebacken.
6 Brote
Zutaten
  • 500 gr Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe, frisch
  • 150 ml Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Back­pul­ver
  • 2 El Öl
  • 1 Ei
  • 150 ml Natur­jo­ghurt
  • Salz
Zube­rei­tung
  • Lauwarme Milch, Zucker und Hefe in eine Schüssel geben und gut mit­ein­an­der verrühren. 20 Min. an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.
  • Mehl in eine große Schüssel sieben. Salz und Back­pul­ver zufügen und alles gut vermischen.
  • Nun die Hefe­mi­schung zugeben und auch Öl, Joghurt, sowie das leicht auf­ge­schla­gene Ei. Alles gut verkneten, bis der Teig schön geschmei­dig ist.
  • Ein wenig Öl auf die Finger oder in eine Schüssel geben und den Teig damit benetzen. Dann abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Danach den Teig in 6 gleich große Kugeln einteilen, leicht kneten und auf einem Blech zugedeckt noch mal kurz gehen lassen.
  • Dann die Kugeln dünn ausrollen oder mit den Fingern auseinanderziehen.
  • Eine beschich­tete Pfanne auf den Herd stellen und auf größter Stufe heiß werden lassen.
  • Wenn sie richtig heiß ist, den Fladen ohne Fett hin­ein­ge­ben. So lange braten, bis er Blasen wirft. Dann umdrehen und von der anderen Seite bräunen. Achte darauf, dass dir das Naan-Brot nicht verbrennt.
  • So mit allen Broten verfahren. Wer mag, kann das heiße Naan mit ein wenig Knob­lauch­but­ter abreiben.
Tipps & Tricks
Wer mag, kann sein Naan-Brot mit Knoblauch und Koriander aro­ma­ti­sie­ren. Alter­na­tiv kannst du es auch mit Knob­lauchöl einstreichen.
Du willst noch mehr Rezepte entdecken?Hier gelangst du direkt zu WOMZ Kochblog und Rezepten!

Wenn du auf tierische Lebens­mit­tel ver­zich­ten möchtest oder sie auch einfach nicht verträgst, dann habe ich noch ein veganes Rezept für dich.


Dieses Naan-Brot ist ohne Joghurt und ohne tierische Inhalts­stoffe, doch deswegen nicht weniger lecker und auch genauso fluffig.

Veganes Naan-Brot-Rezept

Dieses Naan-Brot-Rezept ist vegan und kommt ohne Joghurt aus.
4 Portionen
Zutaten
  • 450 gr Mehl
  • 250 ml Wasser
  • 1/4 Würfel Hefe, frisch oder 1/2 Pck. Trockenhefe
  • 1 Prise Zucker
  • 3 EL Pflan­zen­milch
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Kori­an­der­pul­ver
  • 2 TL Knob­lauch­pul­ver
  • Knoblauch optional
  • Koriander optional
Zube­rei­tung
  • Das lauwarme Wasser mit Hefe, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und gut vermengen. Die Mischung 10 Minuten stehen lassen, bis es blubbert.
  • Dann Milch und die Gewürze zufügen. Nun nach und nach das Mehl unter­men­gen bis ein geschmei­di­ger Teig ent­stan­den ist. Diesen mit einem feuchten Tuch abgedeckt an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen.
  • Den Teig in etwa golf­ball­große Stücke teilen, auf ein Blech geben und abgedeckt noch mal 30 Min. gehen lassen.
  • Pfanne auf der höchsten Stufe richtig heiß werden lassen.
  • Teig dann in dünne Fladen ausrollen oder mit den Händen aus­ein­an­der­zie­hen und 2 – 3 Minuten je Seite in der Pfanne ausbacken, bis die Fladen schön gebräunt sind. Aufpassen, dass sie nicht verbrennen.
Tipps & Tricks
Wer lieber frische Gewürze mag, der kann Knoblauch- und Kori­an­der­pul­ver auch einfach weglassen und das Naan-Brot direkt nach dem Backen leicht mit Öl bestrei­chen und dann mit frischem Knoblauch abreiben und frischen Koriander darüber geben.
Alter­na­tiv kannst du auch Knoblauch und Koriander in etwas Öl ein paar Stunden ziehen lassen und damit das vegane Naan-Brot nach dem Backen einpinseln.
Du willst noch mehr Rezepte entdecken?Hier gelangst du direkt zu WOMZ Kochblog und Rezepten!

Zu welchen Gerichten passt das Fladenbrot?

Dieses leckere indische Fla­den­brot wird eigent­lich zu allen möglichen heißen Gerichten gereicht. Häufig dient es dabei als Ersatz für Besteck. Man reißt sich ein Stück ab und nimmt es zwischen die Finger. Damit greift man dann Fleisch, Gemüse und Soße und isst es. 

Damit du ein paar Beispiele hast, wozu es passt, möchte ich dir nun einige Gerichte auflisten:

  • Curry,
  • Dal,
  • Palak Paneer,
  • Kofta,
  • Hüh­ner­spieße.

Ich hoffe, du magst mein Naan-Brot-Rezept genauso sehr wie ich und ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen.

Wie hilfreich fandest du den Beitrag? Zeig es mit einer Bewertung. 

1 Stern = gar nicht hilfreich; 5 Sterne = sehr hilfreich 

durch­schnitt­li­che Bewertung 5 / 5. Bewer­tungs­zäh­ler 1

Noch keine Bewer­tun­gen - sei die Erste 

Schade, dass du den Beitrag nicht hilfreich fandest. 

Gib uns ein Feedback, was dir nicht gefallen hat. 

Was hätten wir besser machen können? 

#Hashtags