Microneedling selber machen Dermaroller

Micro­need­ling selber machen mit dem Derma­rol­ler, so geht’s

Glatte, weiche und ebene Haut, davon träumt wohl jede Frau. Doch oftmals machen uns Akne, Deh­nungs­strei­fen und Narben einen Strich durch die Rechnung. Eine Methode, um dagegen vor­zu­ge­hen, ist das Micro­need­ling. Ich zeige dir, was das ist, was es beim Arzt kostet und wie du Needling mit einem Derma­rol­ler selber machen kannst.

Anzeige

Was ist Micro­need­ling?

Die Behand­lung von Akne usw. mithilfe von kleinen, feinen Nadeln wird Micro­need­ling genannt. Dieser aktuelle Trend ist dabei keine Neu­erschei­nung. Seit den 70er Jahren ist diese Methode bekannt und deren Wirk­sam­keit durch viele Studien belegt.

Beim Needling wird meist ein Roller verwendet, der bis zu 500 kleine Nadeln auf einer Rolle hat. Dieser wird dann kreuz und quer über die ent­spre­chen­den Haut­stel­len gerollt, was zu ganz feinen Ver­let­zun­gen führt. Diese regen die Haut an und sorgen dafür, dass diese mehr Kollagen und Elastin bildet.

Wo findet Micro­need­ling Anwendung?

Wenn du sowieso eine pro­blem­lose Haut hast, dann ist das sicher­lich kein Thema für dich. Leidest du aller­dings unter Haut­un­eben­hei­ten, dann könnte der Derma­rol­ler oder eine pro­fes­sio­nelle Micro­need­ling Behand­lung durchaus inter­es­sant für dich sein.

Wo kann man es anwenden?

Gesicht,
Dekolleté,
Beine,
Hals,
Po
und
Ober­schen­kel.

Was kann behandelt werden?

Akne,
Falten,
Narben,
stark ver­grö­ßerte Poren,
Deh­nungs­strei­fen,
schlaffes Gewebe,
Haar­aus­fall.

Kosten für eine Needling Behand­lung

Je nach Arzt unter­schei­den sich natürlich auch die Kosten für eine Needling Behand­lung. Meist liegen sie pro Sitzung im Bereich zwischen 90 und 400 €. Das ist kein Pap­pen­stiel, aller­dings ist die Behand­lung aufgrund der medi­zi­ni­schen Derma­rol­ler wesent­lich inten­si­ver und damit auch effek­ti­ver, als jene, welche man zuhause nutzen kann.

Du kannst eine Micro­need­ling Behand­lung übrigens entweder beim Hautarzt oder bei der Kos­me­ti­ke­rin machen lassen. Im Nor­mal­fall werden die Kosten dafür nicht von der Kran­ken­kasse über­nom­men. Nur bei schlimmen Aus­nah­me­fäl­len kommen sie dafür auf.

Microneedling selber machen, Dermaroller Anwendung, Kosten

 

Wann sieht man die ersten Ergeb­nisse nach dem Micro­need­ling?

Deine Haut wird sich schon nach der ersten Behand­lung straffer anfühlen und auch eine leichte Reduktion der Haupt­pro­bleme ist hier schon fühlbar. Aller­dings dauert es, je nach Häu­fig­keit der Anwendung und dem Anwen­dungs­ge­biet, durchaus einige Wochen, bis man die ersten zufrie­den­stel­len­den Ergeb­nisse nach dem Micro­need­ling sehen kann.

Micro­need­ling selber machen

Wenn du nicht so viel Geld bei einem Arzt lassen kannst oder möchtest und auch keine allzu großen Narben hast, dann kannst du das Micro­need­ling selber machen. Es ist kein Hexenwerk und du benötigst dafür lediglich einen Derma­rol­ler, eine gute Creme oder alter­na­tiv ein Serum. Des Weiteren ist etwas zum Des­in­fi­zie­ren wichtig und schon könnte es losgehen.

Dermapen oder Derma­rol­ler, was sind die Unter­schiede?

Es gibt für das Micro­need­ling zuhause zwei ver­schie­dene Instru­mente, zum einen den Dermapen und zum anderen den Derma­rol­ler. Während beim Roller die Nadeln um eine Walze ange­ord­net sind, so enthält der Pen 11 Nadeln am Kopf des Stiftes. Der große Vorteil hierbei, die Nadeln können ein­ge­stellt werden, so kannst du für die Stirn bei­spiels­weise eine geringere Nadellänge wählen, als für die Wangen.

Derma­rol­ler Anwendung

Nun will ich dir zeigen, wie die Anwendung des Derma­rol­lers funk­tio­niert. Dabei ist es wichtig, dass du dich genau an die Vorgaben hältst. Nur so bekommst du ein zufrie­den­stel­len­des Ergebnis, welches deiner Haut nicht schadet, sondern ihr nützt. Beim Micro­need­ling zuhause gilt das Gleiche wie überall, oft ist weniger mehr. Über­treibe es deswegen auf keinen Fall mit der Behand­lung.

Für die Derma­rol­ler Anwendung benötigst du folgendes:

  • Derma­rol­ler,
  • Ein­weg­hand­schuhe,
  • Des­in­fek­ti­ons­mit­tel für die Haut (z. B. Octe­nis­ept),
  • Des­in­fek­ti­ons­mit­tel für den Derma­rol­ler,
  • Gesichts­rei­ni­ger und Tücher, um Schminke abzu­neh­men,
  • Haargummi, um die Haare zurück­zu­bin­den.

Anwendung Derma­rol­ler im Gesicht, so geht’s:

  1. Zuerst solltest du dein Gesicht reinigen und des­in­fi­zie­ren.
  2. Binde deine Haare zurück, des­in­fi­ziere deinen Derma­rol­ler und dann kann es auch schon losgehen.
  3. Nimm nun den Derma­rol­ler und fahre mit ihm über dein Gesicht. Die Vor­ge­hens­weise ist dabei ganz wichtig. Du solltest jede Stelle im Gesicht 10 x vertikal, hori­zon­tal und diagonal bear­bei­ten.
  4. Achte unbedingt darauf ohne zu viel Druck zu arbeiten. Dadurch könnten Ver­let­zun­gen entstehen.
  5. Wenn du fertig bist, kon­trol­liere noch mal, ob du nicht eine Stelle vergessen hast.
  6. Nun können wir den Derma­rol­ler zum Des­in­fi­zie­ren zur Seite legen und unser Gesicht pflegen. Wie genau, erfährst du nun.

Tipp: Du solltest deine Haut nach der Behand­lung mit dem Derma­rol­ler schonen. Deswegen empfehle ich eine Durch­füh­rung am Abend, bevor du ins Bett gehst.

In diesem Video siehst du genau, wie die Micro­blee­ding Anwendung zuhause funk­tio­niert:


Durch Klick auf den „Play-Button“ können Daten zu YouTube über­tra­gen werden. Näheres in der Daten­schutz­er­klä­rung.

Welche Pflege und Creme nach Micro­need­ling?

Direkt nach dem Micro­need­ling wirst du merken, dass dein Gesicht eine leichte Rötung aufweist und sich viel­leicht anfühlt, als hättest du einen leichten Son­nen­brand. Das ist völlig normal und kein Grund zur Sorge. Aller­dings ist deine Haut jetzt perfekt vor­be­rei­tet, um möglichst viel Pfle­ge­stoffe auf­zu­neh­men. Deswegen empfehle ich eines der folgenden Pfle­ge­pro­dukte nach dem Micro­need­ling:

Bei den ver­wen­de­ten Produkten ist die Hyaluron­säure der wich­tigste Faktor. Wenn du solch ein Pfle­ge­mit­tel zuhause hast, kannst du natürlich auch das verwenden.

Fakten: Laut Studien ist die Ver­wer­tung der auf­ge­nom­me­nen Pfle­ge­stoffe nach dem Needling um 3000 % erhöht.

Hat man Schmerzen beim Micro­need­ling?

Du fragst dich sicher­lich, wie es in Bezug auf Schmerzen beim Micro­need­ling aussieht. Denn natürlich ist es so, dass sehr viele feine Nadeln in die Haut ein­drin­gen. Alles bis zu einer Nadellänge von 0,75 mm ist nicht wirklich schmerz­haft. Wenn wir das Gesicht als Beispiel nehmen, lässt sich sagen, dass Stirn und Schläfen emp­find­li­cher sind, als die Wangen. Aber wirkliche Schmerzen sind das nicht.

Derma­rol­ler Nadellänge

Je nach Anwen­dungs­ge­biet sind die Nadeln auch unter­schied­lich lang. Die kleinen Nadellän­gen beim Derma­rol­ler eignen sich perfekt, um ihn zuhause zu nutzen. Wenn du aller­dings starke Ver­nar­bun­gen hast, dann ist eine Behand­lung zuhause sicher nicht so ziel­füh­rend, wie die beim Arzt.

Genauer erklärt findest du die Derma­rol­ler Nadellän­gen in folgender Tabelle:

NadellängeAnwen­dungs­ge­biet
0,25 mmGegen leichte Haut­un­eben­hei­ten und zum Ein­ar­bei­ten von Haut­pfle­ge­pro­duk­ten
0,50 mmFeine Haut­un­eben­hei­ten und kleine Fältchen
0,75 mmLeichte Narben, zur Straffung, kleine Falten
1,00 mmNarben und Haut­un­eben­hei­ten, leichte Deh­nungs­strei­fen
1,50 mmGroße Poren, Narben, Anti-Aging

 

Auf keinen Fall solltest du, wenn du Micro­need­ling selber machen möchtest, zu große Nadeln verwenden. Wenn du wirklich sehr starke Narben o. Ä. hast, dann geh zu einem Arzt und lass es dort pro­fes­sio­nell machen. Aus diesem Grund habe ich größere Nadellän­gen nicht auf­ge­führt.

Wie oft sollte ich den Derma­rol­ler verwenden?

Auf keinen Fall solltest du den Derma­rol­ler jeden Tag benutzen. Wie häufig du ihn verwenden solltest, hängt davon ab, wie groß die ver­wen­de­ten Nadeln sind. Du solltest deiner Haut nach der Needling Behand­lung genug Zeit geben, sich wieder zu rege­ne­rie­ren.

Derma­rol­ler wie oft anwenden?

  • Nadellänge bis 0,5 mm: 1-2x die Woche
  • Nadellänge bis 1,0 mm: 1x pro Woche
  • Nadellänge bis 1,5 mm: 1x pro Monat
  • Nadellänge ab 2,0 mm: 1x alle zwei Monate

Haut vorher betäuben?

Gerade wenn beim Needling eine große Nadellänge benötigt wird, kann es hilfreich sein, die Haut vorher zu betäuben. Das geht am ein­fachs­ten mithilfe einer Creme. Wenn du Micro­need­ling zuhause machen möchtest, wirst du das im Nor­mal­fall nicht benötigen. Denn die ver­wen­dete Nadellänge ist so kurz, dass du lediglich an emp­find­li­chen Stellen, wie bei­spiels­weise der Stirn, ein unan­ge­neh­mes Gefühl haben wirst, aber es sind keine Schmerzen.

Emla Creme, 30 g Creme

Preis ab: 36,03 Euro

Anzeige

 

Derma­rol­ler des­in­fi­zie­ren und reinigen

Ganz wichtig nach jeder Behand­lung ist das Des­in­fi­zie­ren und Reinigen des Derma­rol­lers. Letzt­end­lich fügen die Nadeln unserer Haut minimale Ver­let­zun­gen zu. Sollten die Nadeln kon­ta­mi­niert sein, so würden wir uns auch Bakterien und Ver­schmut­zun­gen in die Haut ein­ar­bei­ten. Das ist natürlich auf keinen Fall erwünscht, weswegen du den Derma­rol­ler nach jeder Behand­lung wie folgt reinigen solltest:

  • Den Derma­rol­ler nach der Ver­wen­dung mit Des­in­fek­ti­ons­mit­tel, wie Instrusol oder min­des­tens 70 %-igem Alkohol ein­sprü­hen oder darin einlegen und einwirken lassen.
  • Anschlie­ßend mit heißem Wasser abwaschen.
  • An der Luft trocknen lassen und anschlie­ßend wieder zurück in die Box geben.

 

Tipps & Tricks fürs Micro­need­ling zuhause

Hier möchte ich dir nun noch ein paar Tipps und Tricks fürs Micro­need­ling zuhause an die Hand geben. Bevor du den Derma­rol­ler aus­pro­bierst, solltest du unbedingt alles vorher gelesen haben.

  • Nicht rollen bis es blutet, das ist kein erwünsch­ter Effekt. Eine leichte Rötung ist hingegen völlig normal.
  • Nach ungefähr 10 Anwen­dun­gen sind die Nadeln des Derma­rol­lers stumpf, weswegen du den Kopf aus­tau­schen solltest.
  • Die Haut nach dem Micro­need­ling unbedingt schonen.
  • Direkte Son­nen­ein­strah­lung an den Tagen danach meiden, Son­nen­schutz­creme auftragen.
  • Verwende die nächsten Tage feuch­tig­keits­spen­dende Haut­pfle­ge­pro­dukte.
  • Achte darauf einen Derma­rol­ler zu kaufen, der echte Nadeln hat, im Idealfall aus Edelstahl. Billige Produkte haben meist keine Echten.
  • Auf keinen Fall solltest du den Derma­rol­ler nutzen, wenn du offen­sicht­li­che Ver­let­zun­gen oder Pickel hast. Auch bei Her­pes­bläs­chen ist aller­größte Vorsicht geboten, sonst verteilst du es groß­flä­chig im Gesicht.

Micro­need­ling Erfah­run­gen

Wenn man sich ein wenig auf die Suche begibt, dann wird man schnell fündig. Immer mehr Frauen, aber auch Männer, die Probleme mit dem Erschei­nungs­bild ihrer Haut haben, greifen auf diese Behand­lungs­me­thode zurück. Und nahezu aus­nahms­los liest man von positiven Micro­need­ling Erfah­run­gen. Dabei ist es ganz egal, ob es um das Ver­schwin­den von Narben oder Falten oder lediglich um die Ver­bes­se­rung des Haut­bil­des geht.


Aller­dings möchte ich auch noch betonen, dass ich keine Ärztin bin und keine ärzt­li­chen Rat­schläge erteilen kann. Dem­entspre­chend solltest du even­tu­elle Unsi­cher­hei­ten mit deinem Arzt bespre­chen.

Außerdem macht uns das ein oder andere Fältchen ja auch eher inter­es­san­ter, weswegen man nicht alles „Weg­rol­lern“ sollte, was nach­weis­lich zeigt, dass wir gelebt haben.

Das könnte dich auch inter­es­sie­ren
Pickel mit und ohne Make-up abdecken
Was hilft wirklich gegen Pickel?

Anzeige

#Hashtags
,

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern1 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...

3 Kommentare

  • Das Verfahren hört sich sehr inter­es­sant an! Meine Haut ist schon wesent­lich besser geworden, seit ich Hyaluron­säure einnehme. Aller­dings fehlt mir noch eine Pfle­ge­rou­tine, um meine Haut perfekt zu untertüt­zen. Das Micro­need­ling in Kom­bi­na­tion mit Hyaluron-Produkten scheint mir da sehr sinnvoll. Ich werde das auf jeden Fall mal aus­pro­bie­ren. Danke Dir für diesen Artikel!

    Viele Grüße
    Nancy

    • Hallo Sandra,
      ja man kann den Roller auch bei geplatz­ten Äderchen auf der Wange und im Nasen­be­reich benutzen. Wenn du dir dies­be­züg­lich unsicher bist, hilft es auf jeden Fall, einen Arzt oder eine Kos­me­ti­ke­rin zu Rate zu ziehen. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.