Fried Pickles bzw. frittierte Essiggurken Rezept

Man muss ja eigentlich nicht jeden Food Trend mitmachen, doch was 2018 zum Trend werden könnte, klingt erst mal gar nicht so lecker – Fried Pickles. Das heißt übersetzt nichts anderes als frittierte Essiggurken.  In den USA ist es schon länger ein beliebtes Fingerfood. Mit einem leckeren, würzigen Dip soll das Ganze richtig gut schmecken. Vorstellen kann ich mir das noch nicht, aber wir probieren es einfach aus. Wenn ihr es auch nachmachen wollt, dann nutzt doch einfach folgendes Fried Pickles Rezept.

Anzeige


Fried Pickles Rezept

Du brauchst hierfür eine Fritteuse (oder einen tiefen Topf), Küchenpapier und zwei Schüsseln oder tiefere Teller zum Panieren. Die angegebene Menge ist für zwei Portionen gedacht, wenn man es als Fingerfood zu anderen Dingen reicht. Soll es eine vollständige Mahlzeit werden, dann rechne die hier angegebene Menge pro Person.

Zutaten:

4 Gewürzgurken oder andere Pickles
1-2 Eier
2 EL Mehl
ca. 50 gr. Paniermehl
Worcestersauce
Cayennepfeffer
Dill
Paprikapulver edelsüß
Salz
Pfeffer
Frittierfett

Zubereitung:

Erhitze das Frittierfett in einer Fritteuse oder alternativ in einem großen Topf auf etwa 180 Grad. Währenddessen die Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden und auf einem Küchenpapier gut abtropfen lassen.

In einer Schüssel die Eier und einen Schuss Worcestersauce verrühren. Mit Cayennepfeffer, Dill, Salz, Pfeffer und Paprikapulver gut würzen. Das Paniermehl mit dem Mehl in eine Schüssel geben und verrühren.

Nun die gut abgetropften Gewürzgurkenscheiben leicht mit der Mehlmischung bestäuben. Anschließend in die Eiermischung geben und dann in der Paniermehlmischung gut wälzen, bis die Scheibe von allen Seiten bedeckt ist.

Anschließend kommen die panierten Gurkenscheiben in die Fritteuse bzw. den Topf mit dem heißen Fett. Sie sind fertig, wenn sie außen goldbraun sind. Doch aufpassen, sie können schnell verbrennen, deswegen auf keinen Fall zu lange warten.

Zu den frittierten Essiggurken passt eigentlich alles, was man dippen kann. Ganz besonders lecker ist ein  Blauschimmelkäse Dip, aber auch eine Honig-Senf-Sauce passt ganz hervorragend dazu. Aber auch Ketchup kann man dazu reichen.

Auch wenn es anfangs ein wenig eklig klingen mag, ich finde die Fried Pickles superlecker und kann dir nur empfehlen, sie einfach mal auszuprobieren.

Tipp für Resteverwertung

Wenn du am Ende noch Paniermehl oder Eimischung übrig hast, so habe ich noch einen Tipp für dich, wie du diese Reste verwerten kannst. Mische das Paniermehl einfach mit dem Ei und füge je nach Konsistenz noch etwas mehr Ei oder Paniermehl hinzu. Würzen kann man es ganz individuell mit Paprika, Salz, Pfeffer, Worcestersauce, Chili, Petersilie oder was auch immer du magst. Die Konsistenz der Bällchen, die wir nun formen, sollte der von Knödeln ähneln. Anschließend werden diese Bällchen so lange frittiert, bis sie goldbraun sind.

Mit Ketchup o. ä. ist das eine tolle Möglichkeit Paniermehl oder Eireste zu verarbeiten. Auch perfekt beim Kochen von Schnitzeln, um Reste zu verwerten.

Dir ist nach diesem säuerlichen Fingerfood nun nach etwas Süßem? Dann probier doch einfach mal mein Rezept für Süße Blätterteigschnecken mit Schokocreme aus.

Hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Mehr von WOMZ

Einnistungsblutung (Nidationsblutung) und Einnistungsschmerzen

Manche Frauen bekommen davon nichts mit, andere wiederum merken sie deutlich –...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.