Leb­ku­chen­haus Rezept und Anleitung zum selber machen

Anleitung Lebkuchenhaus Rezept

Du willst ein Haus aus Lebkuchen selber machen und hast so gar keine Ahnung, wie das geht? Keine Sorge, mit meiner einfachen Anleitung und dem leckeren Rezept für den Leb­ku­chen­teig und den Zucker­guss kannst du dein Leb­ku­chen­haus ohne Probleme bauen. So ein süßes Häuschen ist das ideale Geschenk oder auch einfach eine tolle Deko­ra­tion, die gerade in der Weih­nachts- und Win­ter­zeit in keinem Haushalt fehlen sollte.

Vor­ge­hens­weise beim Bau

Ich möchte dir zuerst kurz erläutern, wie wir genau vorgehen, damit du dir deine Zeit und die nötigen Schritte ideal einteilen kannst. Prin­zi­pi­ell haben wir folgende Dinge, um die wir uns noch vor dem Einkaufen der Zutaten kümmern:

  • Wie soll das Leb­ku­chen­haus aussehen?
    Zuerst solltest du dir für dich schon mal überlegen, wie dein Haus grob aussehen sollte. Aus­ge­schnit­tene oder aus­ge­malte Türen und Fenster? Ein Dach mit Schorn­stein? Dach bemalen oder mit Keksen ver­klei­den?
  • Scha­blo­nen zum Aus­schnei­den der Häu­ser­teile vor­be­rei­ten
    Wenn du den Teig aus­ge­rollt hast, schnei­dest du die ver­schie­de­nen Häu­ser­teile wie Sei­ten­wände, Dächer, Schorn­steine, Deko­ra­ti­ons­ele­mente usw. aus. Zeichne dir die ver­schie­de­nen Bauteile am besten auf Back­pa­pier, Kopier­pa­pier oder auch dünnen Karton auf und schneide sie anschlie­ßend aus.

    Nor­ma­ler­weise benötigst du diese Hausteile:
    • Boden­platte in gewünsch­ter Größe.
    • Vier Hauswände,
      davon zwei kurze und zwei lang, sowie zwei mit Giebel und evtl. auge­schnit­te­ner Tür/Fenstern.
    • Ein Dach bestehend aus zwei Platten,
    • Schorn­stein, Türen oder Fens­ter­lä­den
  • Womit möchte ich mein Leb­ku­chen­haus deko­rie­ren?
    Ein sehr wichtiger Bestand­teil von jedem Leb­ku­chen­haus ist die Deko­ra­tion, deswegen solltest du natürlich schon vor dem Einkaufen wissen, wie du dein Häuschen deko­rie­ren möchtest. Hier kommen viele ver­schie­dene Deko­ra­ti­ons­ele­mente infrage, wie z. B. Gum­mi­bär­chen, Zucker­sterne, Fondant­ele­mente, Kekse, Scho­ko­lin­sen, Mar­sh­mal­lows, Bonbons, uvm.

Einzelne Arbeits­schritte kurz zusam­men­ge­fasst

Die Arbeits­schritte möchte ich dir jetzt zusam­men­fas­send kurz erläutern, damit du grob weißt, wie wir vorgehen.

  • Leb­ku­chen­teig her­stel­len
    Ruhezeit im Kühl­schrank: 2 Std.; Wartezeit nach Rausholen: 45 Min.
  • Teig ausrollen und mithilfe der Schablone Häu­ser­teile, sowie Fenster usw. aus­schnei­den.
  • Lebkuchen backen.
  • Zucker­guss, der als Kleber fungiert, zube­rei­ten.
  • Teile des Hauses zusam­men­kle­ben und über Nacht aushärten lassen.
  • Leb­ku­chen­haus deko­rie­ren und fer­tig­stel­len.

Es geht auch einfacher …
Wer nicht alles am Leb­ku­chen­haus selber machen will, der kann auch ein Lebkuchen und -Deko­rier­set kaufen, welches bereits den Lebkuchen und die Dekor­ele­mente enthält. Lediglich der Zucker­guss wird selber ange­mischt, bevor es dann gleich ans Zusam­men­bauen und Deko­rie­ren geht.

Zucker­guss und Leb­ku­chen­haus Rezept

Du hast alles besorgt, die Scha­blo­nen sind fertig und du kannst dir dein Leb­ku­chen­haus schon so richtig vor­stel­len? Dann lass uns auch endlich loslegen. Fangen wir an mit dem Rezept für den Teig und auch den Zucker­guss, der als Kleber, aber später auch zur Deko­ra­tion verwendet werden kann.

Wichtiger Tipp: Der Kleber muss wirklich sehr zäh sein, damit er die Bauteile auch hält.

Rezept für Leb­ku­chen­haus: Teig und Zucker­guss

Das Wich­tigste am Leb­ku­chen­haus ist ein besonders guter Teig und ein stabiler Zucker­guss. Wie beides gelingt, zeige ich dir in meinem Leb­ku­chen­haus Rezept.
#leb­ku­chen­haus #weih­nach­ten #rezept #lebkuchen

Für dieses Rezept brauchst du

  • Spritz­beu­tel
  • Scha­blo­nen für Hausteile

Zutaten

Für den Leb­ku­chen­teig

  • 1,5 kg Mehl
  • 450 gr Honig
  • 300 gr Kokosfett
  • 450 gr Zucker­rü­ben­si­rup
  • 6 Eier
  • 1 EL Zitro­nen­ab­rieb
  • 45 gr Leb­ku­chen­ge­würz
  • 60 gr Kakao­pul­ver ungesüßt
  • 1 EL Natron
  • 1 TL Salz

Für den Zucker­guss zum Verzieren und Verkleben

  • 600 gr Puder­zu­cker
  • 3 Eiweiß

Zube­rei­tung

Für den Teig des Leb­ku­chen­hau­ses

  • Kokosfett in einen Topf geben und schmelzen lassen.
  • Eier, Honig und Zucker­rü­ben­si­rup mit einem Hand­rüh­rer verrühren, bis es schaumig ist. Das zerlau­fene Kokosfett, den Zitro­nen­ab­rieb und das Leb­ku­chen­ge­würz unter­rüh­ren.
  • In einer Schüssel Natron, Salz, Kakao und Mehl trocken vermengen und zum Teig geben.
  • Der Teig nun in vier gleich große Stücke einteilen (am besten abwiegen), in Klar­sicht­fo­lie einpacken und im Kühl­schrank zwei Stunden ruhen lassen.
  • Teig aus dem Kühl­schrank holen und 30 – 45 Min. warten, bevor er wei­ter­ver­ar­bei­tet wird.
  • Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Teig bis zu einer Dicke von etwa 8 mm auf Back­pa­pier ausrollen. Back­pa­pier­scha­blo­nen verwenden und an den Kanten entlang mit einem scharfen Messer schneiden. Unbedingt auch schon Fenster, Türen, usw. aus­schnei­den.
  • Wenn die Häu­ser­teile alle aus­ge­schnit­ten sind, den Teig noch mal für 15 Min in den Kühl­schrank geben, bevor er dann für 18 – 20 Minuten in den Backofen kommt. Vorsicht: Die Kanten dürfen nicht zu dunkel werden, die Mitte muss aber auch fest sein.

Für den Zucker­guss als Kleber

  • 150 gr. Puder­zu­cker und 1 Eiweiß mit dem Rührgerät ver­mi­schen und so viel Puder­zu­cker nachgeben, bis der Zucker­guss dick­flüs­sig ist.
Der Teig reicht für 2 – 3 kleinere oder ein größeres Haus (28×36 cm). 
Du willst noch mehr Rezepte entdecken?Hier gelangst du direkt zu WOMZ Kochblog und Rezepten!

Wer mag, kann den Teig am Vortag machen und dann am nächsten Morgen mit dem Zusam­men­bau des Hauses beginnen.

Tipp: Wenn du Teig übrig hast, kannst du daraus coole Dekor­ele­mente wie kleine Weih­nachts­bäume, Figuren, o. Ä. machen. Verziere sie doch am besten mit übrig geblie­be­nem Zucker­guss.

Schritt-für-Schritt Anleitung: Leb­ku­chen­haus selber machen

Jetzt möchte ich dir in dieser Anleitung mit Bildern zeigen, wie wir beim Bau unseres Leb­ku­chen­hau­ses genau vorgehen. Du benötigst für den Zusam­men­bau den Zucker­guss als Kleber und am Ende der Anleitung auch deine Deko­ra­ti­ons­ele­mente

Unterlage und Boden­platte vor­be­rei­ten

Schritt 1 von 5

Wir setzen im ersten Schritt die einzelnen Teile unseres Hauses zusammen. Leg deine Boden­platte am besten auf einen stabilen Karton, ein Tablett oder eine ähnlich stabile Unterlage, die du auch gerne mit einer hübschen Folie ein­wi­ckeln kannst. Dann bestrei­che die Boden­flä­che deines Leb­ku­chen­hau­ses großzügig mit Kleber und kleb ihn auf deiner Unterlage fest, es sei denn du möchtest dein Leb­ku­chen­haus ohne die Unterlage ver­schen­ken bzw. auf­stel­len, dann diesen Schritt über­sprin­gen.

Leb­ku­chen­haus zusam­men­bauen

Schritt 2 von 5

Die Sei­ten­teile mit­ein­an­der verkleben und dann mit dem Zucker­guss auf der Boden­platte fest­ma­chen. Unbedingt für ein paar Minuten fest­hal­ten, damit der Kleber die Mög­lich­keit hat, fest zu werden.
Bespritze dann den unteren Teil der Sei­ten­wand mit dem Zucker­guss­kle­ber und drücke sie auf den Boden und baue so nach und nach die ver­schie­de­nen Bauteile direkt auf der Boden­platte anein­an­der.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann auch um die Kle­be­rän­der noch eine Schicht auf­sprit­zen, das gibt den Wänden zusätz­li­che Sta­bi­li­tät. Bei Kle­be­stel­len, die später von Deko­ra­tion überdeckt werden, nicht so sauber arbeiten.

Die einzelnen Bauteile kannst du, nach dem du sie los­ge­las­sen hast, mit einem Glas oder etwas ähnlich Stabilem stützen. Die Sei­ten­teile unbedingt erst eine Stunde trocknen lassen, bevor du mit dem Dach wei­ter­machst.

Nun klebst du das Dach auf. Dafür die Ränder am Haus, wo die Dächer anliegen werden, mit dem Klebstoff besprit­zen und auch die Stelle, an der die beiden Dachteile anein­an­der anliegen.

Wenn du Schorn­steine für dein Leb­ku­chen­haus gemacht hast, kannst du auch diese nun mit dem Kleber zusam­men­fü­gen und dann am Hausdach fest­kle­ben.

Das Haus so nun am besten über Nacht stehen lassen, damit alles schön aushärten kann, bevor du mit dem Deko­rie­ren anfängst.

Hausdach deko­rie­ren

Schritt 3 von 5

Da vom Dach theo­re­tisch immer mal was run­ter­fal­len oder run­ter­trop­fen könnte, fangen wir beim Deko­rie­ren oben an. Es gibt ver­schie­dene Mög­lich­kei­ten dein Hausdach ein­zu­klei­den. Ein paar möchte ich dir hier aufzeigen:

Schindeln aus Mini-KeksenKleine Kekse, wie But­ter­kekse, bieten sich ganz her­vor­ra­gend an, um Schindeln auf dem Dach anzu­brin­gen. Dafür einfach die Kekse mit unserem Zucker­guss­kle­ber und dicken Punkten, die wir damit aufs Dach auf­brin­gen, von unten nach oben am Dach befes­ti­gen.
Zucker­guss-MusterMit dem Zucker­guss und einer dünnen Spritz­tülle ein schönes Muster auf das Dach auf­brin­gen.
Schnee­be­deck­tes DachEin schnee­be­deck­tes Dach aus Zucker­guss oder mit Kokos­flo­cken machen. Wer mag, kann einen Teil des Zucker­gus­ses auch mit Lebens­mit­tel­farbe einfärben und damit bei­spiels­weise auch ein Dach rot eindecken.
Mar­sh­mal­low-RandDu kannst das Dach auch mit Mar­sh­mal­lows bekleben oder diese als Umrandung verwenden.
Bunte Deko­ra­tionBeklebe und dekoriere das Leb­ku­chen­haus mit bunten Scho­ko­lin­sen, Frucht­gum­mis, Scho­ko­lade oder was auch immer dir beliebt.

Sei­ten­wände, sowie Fenster und Türen deko­rie­ren

Schritt 4 von 5

Lass uns nun die Sei­ten­wände deko­rie­ren. Das kann Schnee an den Fenstern, sowie Fens­ter­rah­men oder -läden sein, aber auch hübsche Zeich­nun­gen aus Zucker­guss oder klas­si­sche Man­del­blätt­chen. Hier kannst du dich richtig austoben.

Umgebung hübsch gestalten

Schritt 5 von 5

Beim letzten Schritt können wir noch die Umgebung ein wenig hübsch gestalten. Stell rund um das Haus doch ein paar kleine Weih­nachts­bäume oder andere Figuren auf. Oder wie wäre es mit einem „schnee­be­deck­ten“ Boden? Auch hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Dein selbst gemachtes Leb­ku­chen­haus ist fertig und ich hoffe, es gefällt dir. Wie du siehst, war es gar kein Hexenwerk.

Fertige Leb­ku­chen­häu­ser als Inspi­ra­tion

Am Ende des Beitrags möchte ich dir noch ein paar Bilder von Leb­ku­chen­häu­sern als Inspi­ra­tion für dein Selbst­ge­mach­tes zeigen. Viel­leicht findest du hier noch ein paar tolle Ideen, wie dein Häuschen aussehen könnte.

Wie hilfreich fandest du den Beitrag? Zeig es mit einer Bewertung.

1 Stern = gar nicht hilfreich; 5 Sterne = sehr hilfreich

durch­schnitt­li­che Bewertung / 5. Bewer­tungs­zäh­ler

Schade, dass du den Beitrag nicht hilfreich fandest.

Gib uns ein Feedback, was dir nicht gefallen hat.