Edelstahl reinigen, polieren, Hausmittel, Natron

Edelstahl richtig reinigen, ganz ohne Streifen und Schlieren

Ob der Kühl­schrank, der Herd, die Dunst­ab­zugs­haube, Töpfe, Besteck oder der Geschirr­spü­ler, nahezu in jedem Haushalt findet sich etwas aus Edelstahl. Aller­dings ist es gar nicht so einfach, dieses Metall ganz ohne Streifen und Schlieren zu putzen. Deswegen zeige ich dir heute, wie du Edelstahl richtig reinigen kannst, worauf du achten solltest und welche Haus­mit­tel sich bei der Reinigung von Edel­stahl­ober­flä­chen bewährt haben.

Anzeige

Edel­stahl­ober­flä­chen

Sie erfreuen sich immer größerer Beliebt­heit, was durchaus ver­ständ­lich ist. Schließ­lich sind Edel­stahl­ober­flä­chen leicht sauber zu halten, hygie­nisch, langlebig und mit ihrem metal­li­schen Effekt optisch ein echter Hingucker. Doch einen ent­schei­den­den Nachteil haben die Kühl­schränke und Dunst­ab­zugs­hau­ben aus Edelstahl:

Man sieht jeden Fin­ger­ab­druck.

Schnell ist die doch so edle Küchen­front mit fettigen Abdrücken überzogen, und wenn man jetzt nicht weiß, wie man seine Edel­stahl­ober­flä­chen richtig reinigen soll, dann ist der edle Glanz bald dahin.

Edelstahl richtig reinigen

Der größte Feind unserer Edel­stahl­ober­flä­chen sind neben Schlieren und Streifen die besonders miesen Kratzer, denn sie sorgen dafür, dass der Kühl­schrank und die Spüle schnell abgenutzt aussehen. Deswegen ist es das oberste Ziel bei der Reinigung von Edelstahl, keine Kratzer zu ver­ur­sa­chen. Ich empfehle aus diesem Grund für die Reinigung solch emp­find­li­cher Flächen ein weiches Mikro­fa­ser­tuch.

Das hat eine besonders feine Ober­flä­che und hin­ter­lässt keine Kratzer. Oftmals reicht es schon, das Tuch zu befeuch­ten und damit über die Edel­stahl­ober­flä­che zu wischen.  Zu den einzelnen Rei­ni­gungs­mit­teln kommen wir ein wenig weiter unten im Beitrag.

Matter/gebürsteter Edelstahl

Gerade gebürs­te­ter Edelstahl ist ein wenig tricky, denn der matte Effekt soll ja erhalten bleiben. Dieser entsteht durch die Schleif­tech­nik bei der Her­stel­lung. Deswegen empfiehlt es sich, diese Flächen mit der Schleif­rich­tung abzu­wi­schen und zu reinigen. So bleibt der matte Effekt auch für längere Zeit erhalten.

Klas­si­sche Edel­stahl­rei­ni­ger

Kommen wir nun zu den Rei­ni­gungs­mit­teln, die man verwenden kann. Zuerst gibt es da die klas­si­schen Edel­stahl­rei­ni­ger, die man oft bei den Her­stel­lern seiner Küchen- oder Haus­halts­ge­räte mit­be­stel­len kann. Ob sie zwingend nötig sind oder ob sie besser sind, als ein klas­si­sches Haus­mit­tel, sei mal dahin­ge­stellt. Deswegen möchte ich dir klas­si­sche Mittel zeigen, die jeder im Haushalt hat, mit denen es ebenso gut geht.

Pfannen, Töpfe und Besteck aus Edelstahl reinigen

Besonders wichtig zu wissen: Rost­freier Edelstahl soll auch möglich rostfrei bleiben. Das ist jedoch nicht garan­tiert, wenn man die Ober­flä­che beschä­digt. Deswegen sollten Pfanne, Töpfe und auch Besteck aus Edelstahl nicht mit Stahl­wolle gereinigt werden. Hier empfiehlt es sich, wenn man stark ein­ge­brannte Rück­stände hat, das Koch­ge­schirr oder Besteck einfach für 20 Minuten in warmem Spül­was­ser ein­zu­wei­chen und schon kann man sie mit einem weichen Tuch kin­der­leicht entfernen.

Kalk entfernen

Hat sich auf unseren schönen Edel­stahl­ober­flä­chen Kalk gebildet, so lässt sich dieser mit einem ganz einfachen Haus­mit­tel entfernen, nämlich einer 25-pro­zen­ti­gen Essig­lö­sung. Diese kannst du ganz einfach selbst her­stel­len. Dafür brauchst du lediglich:

  • Essig­es­senz,
  • Wasser,
  • Mess­be­cher.

Für diese 25-pro­zen­tige Essig­lö­sung mischst du anteilig 25 % Essig­es­senz mit 75 % Wasser. Das geht am ein­fachs­ten mit einem Mess­be­cher. Wenn wir davon ausgehen, dass wir bei­spiels­weise 100 ml von solch einer Essig­lö­sung her­stel­len wollen, dann benötigen wir folgende Mengen:

100 ml = 100 %
25 ml = 25 % Essig­es­senz
75 ml = 75 % Wasser.

Bei diesem Misch­ver­hält­nis hast du dann ein Putz­mit­tel, um Kalk­ab­la­ge­run­gen auf Edel­stahl­ober­flä­chen zu entfernen. Nachdem du den Kalk entfernt hast, unbedingt mit einem weichen Tuch trocken nach­wi­schen, um Streifen und Schlieren zu vermeiden.

Auf keinen Fall Scheu­er­milch verwenden

Was du zur Reinigung von Edelstahl auf keinen Fall verwenden solltest, sind zu scharfe Putz­mit­tel und welche mit Rei­ni­gungs­par­ti­keln, wie bei­spiels­weise Scheu­er­milch. Diese hin­ter­las­sen nach jedem Putz­vor­gang feinste Kratzer auf der Ober­flä­che, was diese schnell unan­sehn­lich aussehen lässt und sie noch dazu beschä­digt.

Tee- und Kaf­fee­fle­cken auf Edelstahl

Bei Tee- und Kaf­fee­fle­cken auf Edelstahl empfehle ich die Ver­wen­dung von zwei klas­si­schen Haus­mit­teln:

Natron und Back­pul­ver

Tee­fle­cken entfernen: Natron löst das im Tee ent­hal­tene Tannin (Pflan­zen­gerb­stoffe). Verwendet wird das Haus­mit­tel wie jedes andere Rei­ni­gungs­mit­tel. Erst mal müssen wir eine Natron­paste her­stel­len.

Vermenge 1 EL Wasser mit 3 EL Natron. Diese Paste trägst du auf die zu rei­ni­gen­den Flächen auf und lässt sie für 2 Minuten einwirken. Anschlie­ßend mit einem feuchten Tuch abnehmen und mit klarem Wasser nach­spü­len. Zum Polieren der Fläche verwenden wir am Ende ein Mikro­fa­ser­tuch und schon glänzt die Edel­stahl­ober­flä­che wieder wie neu.

Kaf­fee­fle­cken entfernen: Kaf­fee­fle­cken kann man mit Back­pul­ver zu Leibe rücken. Dafür verfährt man ähnlich, wie bei der obigen Behand­lung mit Natron.

Vermenge 3 EL heißes Wasser mit 3 EL Back­pul­ver. Diese Flüs­sig­keit auf die Edel­stahl­flä­che auftragen, etwa 15 Minuten einwirken lassen und anschlie­ßend mit einem weichen Tuch abnehmen und mit klarem Wasser spülen. Danach mit einem Mikro­fa­ser­tuch trocken reiben und polieren.

Edelstahl richtig reinigen, Edelstahloberfläche

Einfache Haus­mit­tel, um Edelstahl zu reinigen und zu polieren

Es gibt ver­schie­denste Haus­mit­tel, die perfekt dafür geeignet sind, um Edelstahl damit zu reinigen und zu polieren. Doch bei einigen sollte man in der Anwendung ein paar Dinge beachten, um nachher nicht noch mehr Arbeit zu haben.

  • Spül­mit­tel
    Spül­mit­tel eignet sich her­vor­ra­gend, um Flecken und auch Schmutz zu entfernen. Dafür einfach ein paar Tropfen entweder direkt auf die Edel­stahl­ober­flä­che oder in ein weiches Tuch geben und damit die Fläche reinigen. Anschlie­ßend mit klarem Wasser nach­spü­len und trocken wischen.
  • Speiseöl zum Polieren
    Mithilfe von Speiseöl kann man Edelstahl polieren und damit wieder zum Glänzen bringen. Dafür einfach etwas Öl auf einen weichen Lappen geben und die Gegen­stände damit polieren. Doch Vorsicht: Hier unbedingt darauf achten, dass wirklich jegliche Rück­stände entfernt werden. Sonst kann es zu unschönen Ver­krus­tun­gen kommen, die dann noch schwie­ri­ger zu entfernen sind.
  • Mit WD40 polieren
    Manch einer kennt WD40 aus der Werkstatt. Ein Kriechöl, das u. a. für das Polieren von Edelstahl verwendet werden kann. Es hat den Vorteil, dass es nicht verharzt und somit keine Rück­stände auf den Metall­ober­flä­chen hin­ter­lässt.
  • Dunst­ab­zugs­haube mit ölhal­ti­gen Babytü­chern reinigen
    Eine Dunst­ab­zugs­haube aus Edelstahl kann mit feuchten, ölhal­ti­gen Babytü­chern ganz wunderbar von Fett befreit werden. Dafür einfach eines der feuchten Tücher nehmen, damit die Abzugs­haube reinigen und anschlie­ßend mit einem trockenen Tuch kurz nach­wi­schen. Schon glänzt die Edel­stahl­dunst­ab­zugs­haube wie neu.

Edel­stahl­pflege

Es gibt Pfle­ge­pro­dukte, die speziell für Edelstahl ent­wi­ckelt wurden und auf der Ober­flä­che einen Schutz­film bilden. Dadurch entstehen erst mal keine neuen Fin­ger­ab­drü­cke o. ä. Je nach Nut­zungs­in­ten­si­tät kann das dann für min­des­tens einige Tage bis sogar Wochen so bleiben. Der einzige Nachteil hier, für Pfanne, Töpfe oder Besteck aus Edelstahl ist diese Edel­stahl­pflege nicht geeignet. Hier muss man sich was anderes einfallen lassen. Zwar sind diese Produkte für die Edel­stahl­pflege im lebens­mit­tel­na­hen Bereich zuge­las­sen, aller­dings nicht für den direkten Kontakt.

Das könnte dich auch inter­es­sie­ren
Kühl­schrank richtig einräumen und abtauen
♥ Früh­jahrs­putz Check­liste
Cola im Haushalt
Putzplan: Haushalt mit System orga­ni­sie­ren
Ausmisten: So verdienst du mit alten Sachen Geld

Anzeige

#Hashtags

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern1 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.