Beauty Blog

Badebomben selber machen: Natürliche Badezusätze

Badebomben selber machen, natürliche Badezusätze selbst herstellen

Jetzt in der kalten Jahreszeit gibt es nichts Wohltuenderes, als ein heißes Bad. Doch warum nicht mal Badebomben selber machen? Ich zeige dir, wie einfach du natürliche Badezusätze selbst herstellen kannst. Perfektes Badevergnügen mit einer extra Pflege für die Haut, aber ohne künstliche Zusatzstoffe.

Natürlichen Badezusatz selber machen

Eine Badewanne voll mit heißem Wasser und darauf ein riesiger Schaumberg – die Idealvorstellung von einem Vollbad. Doch oft wissen wir gar nicht, was in den Badezusätzen enthalten ist, die wir uns in die Wanne kippen. Deswegen wollen wir heute Badebomben selber machen und damit ganz bewusst entscheiden, was darin enthalten ist.

On Top Entspannung pur: Badebomben mit CBD

Kleiner Nachtrag: Wenn ihr eure Badebomben nicht nur durch Aromen duften lassen wollt, sondern ihr ihnen auch noch eine naturheilende stress- und schmerzbefreiende Wirkung beimischen möchtet, probiert doch mal ein paar Tropfen CBD-Öl dazu aus. Mehr über meine CBD-Öl und CBD Badbomben Erfahrung habe ich aktuell in diesem Beitrag geschrieben.

Was braucht man dafür?

Einer der wichtigsten Zusätze, die auch dafür sorgen, dass es so richtig schön schäumt, sind Tenside. Diese können aus natürlichen Stoffen, wie Zucker oder Eiweiß hergestellt werden. Doch auch eine chemische Variante ist möglich. Die waschaktiven Substanzen sorgen dafür, dass die Haut gereinigt wird und sie wirken stabilisierend auf die Oberfläche des Wassers.

Weitere häufige Zusätze sind Konservierungsstoffe und Emulgatoren. Auch hier kann wieder zwischen natürlichen und künstlichen Zusatzstoffen gewählt werden. Natürliche Möglichkeiten wären

  • Salze,
  • manche Säuren,
  • Alkohol.

Diese sorgen dafür, dass der Badezusatz länger haltbar ist und sich Fette des Zusatzes und das Badewasser optimal verbinden.

Alles Weitere ist dann fürs Auge. So darf der Badezusatz durchaus eine schöne Farbe haben und angenehm riechen.

Badebomben selber machen

Badebomben gibt man einfach in das warme Badewasser und schon sprudeln und blubbern sie vor sich hin. Die Handhabung ist sehr einfach und auch optisch machen sie was her. Deswegen erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit. Eine tolle Gelegenheit sie auch einfach zu verschenken.

Die zwei Hauptzutaten unserer selbst gemachten Badebomben sind:

Zitronensäure Pulver 5kg
Zitronensäure Pulver 5kg
von Dr. Lohmann DIACLEAN GmbH
 Preis: € 17,99 zu Amazon Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

und

Du bekommst die wichtigsten Zutaten entweder online oder auch in der Drogerie oder im Einzelhandel.

Badebomben Rezept

Hier ist nun beim Badebomben Rezept, welches du gleich nachmachen kannst. Dieses mal werden wir uns an Lavendel Badebomben wagen. Die angegebene Menge reicht für 3 selbst gemachte Badebomben.

  • Zutaten:
  • 200 gr. Natron
  • 100 gr. Zitronensäure
  • 100 ml Olivenöl
  • 50 gr. Speisestärke
  • 7 Tropfen Duftöl (Lavendel)
  • Lebensmittelfarbe (türkis oder violett)
  • getrockneten Lavendel
  • Badebomben-Form
  • Herstellung:
  • Stärke, Natron und Zitronensäure in eine Schüssel geben. Olivenöl und Lavendel-Duftöl zugeben und zu einem Teig vermengen.
  • Nun ein paar wenige Tropfen der Lebensmittelfarbe zum Teig geben und sofort gut durchkneten. Dabei solltest du schnell sein, damit die Zitronensäure und das Natron nicht mit der Flüssigkeit der Lebensmittelfarbe reagieren.
  • Nun nimmst du deine Badebomben-Form und streust einen Esslöffel der getrockneten Lavendelblüten hinein. Anschließend den Teig darauf verteilen und festdrücken. Genau so verfährst du auch mit der anderen Hälfte der Form. Die beiden Hälften sollten leicht über den Rand hinaus befüllt werden.
  • Jetzt drückst du die beiden Formen aufeinander und formst damit die Kugel. Danach kannst du sie vorsichtig aus der Form nehmen.
  • So verfährst du, bis dein Teig aufgebraucht ist. Anschließend müssen die Badekugeln für 6 Stunden in den Kühlschrank, damit sie fest werden.
lavendel badebomben selber machen

Variationen

Letztendlich gibt es für Badebomben immer ein Grundrezept, welches für drei Kugeln aus der oben angegebenen Menge

  • Natron
  • Zitronensäure
  • Öl und
  • Speisestärke

besteht.

Wie du siehst, kann man Badebomben selber machen, ohne einen übermäßig großen Aufwand betreiben zu müssen.

badebomben selber machen

Alle anderen Inhaltsstoffe sind austauschbar. So kannst du den Teig beispielsweise in mehrere Portionen aufteilen und jeden Teil mit einer anderen Farbe einfärben.

Auch kannst du statt Lavendelöl jedes andere Duftöl deiner Wahl nehmen. Das Gleiche gilt auch für die getrockneten Blüten. Mach dir deine Badebombe so, wie sie dir gefällt.

P.S. Wer nicht so gerne badet oder keine Badewanne zur Verfügung hat, der kann sich auch Duschbomben selbst machen. Eine schöne Anleitung dazu gibt es hier bei freshdelight.

image 1
DIY Duschbomben statt Badebomben bei freshdeligt

Wie hilfreich fandest du den Beitrag? Zeig es mit einer Bewertung.

1 Stern = gar nicht hilfreich; 5 Sterne = sehr hilfreich

durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Bewertungszähler 8

Noch keine Bewertungen - sei die Erste

Schade, dass du den Beitrag nicht hilfreich fandest.

Gib uns ein Feedback, was dir nicht gefallen hat.

Was hätten wir besser machen können?