Beauty Blog

Haare mit Mehl waschen: Rog­gen­mehl statt Shampoo

Haare mit Mehl waschen

Wer auf Shampoos mit vielen Inhaltsstoffen verzichten möchte, stolpert früher oder später über die Möglichkeit die Haare mit Mehl zu waschen. Auch als Trockenshampoo soll Mehl geeignet sein. Doch ist das wirklich gut für die Haare und worauf muss man achten? Ich habe es für dich zusammengefasst.

Mehl statt Shampoo – empfehlenswert?

Zuallererst kann man sich gar nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Denn gerade vom Kochen und Backen kennt man es – sobald dieses fluffige Pulver mit Wasser in Berührung kommt, klebt es ungemein. Und das soll man sich in die Haare schmieren? Ja, wenn man eine Alternative zu Shampoos sucht, dann sollte man sich mit diesem Gedanken mal näher auseinandersetzen. Doch erst mal wollen wir uns ansehen, worauf es zu achten gilt.

Welches Mehl eignet sich?

Nun gilt es, das richtige Mehl fürs Haarewaschen zu finde. So ist beispielsweise Weizen- oder Dinkelmehl überhaupt nicht geeignet. Diese Mehlsorten haben einen großen Glutenanteil, was dann beim Waschen in den Haaren kleben würde.

Es gibt genau eine Mehlsorte, mit der man sich die Haare waschen kann und das ist Roggenmehl, am besten noch Vollkornroggenmehl. Denn die für die Haarwäsche wichtigen Stoffe des Roggenmehls sitzen neben dem Korn auch in der Schale.

Worauf muss ich beim Haare Waschen mit Mehl achten?

Um alle Nährstoffe des Mehls nutzen zu können, empfiehlt sich Vollkornmehl. Die vielen Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren pflegen unsere Haare auf ganz natürliche Weise. Allerdings muss man sich da ausprobieren. Für manche ist Vollkornmehl zu viel an Pflege. Dann einfach umsteigen auf normales Roggenmehl.

Das Haarewaschen mit Roggenmehl hat noch den großen Vorteil, dass kein Plastikmüll anfällt und das natürliche Shampoo auch ohne Tenside auskommt. Doch wie wäscht man nun mit Mehl seine Haare?

Lies auch: Warum tägliche Haarewäsche nicht gesund ist.

Shampoo aus Roggenmehl selber machen

Es ist nicht damit getan, einfach Mehl auf die Haare zu klatschen. Deswegen rühren wir vorher quasi ein Roggenshampoo an.

Kurzes bis mittellanges HaarLanges Haar
    3-4 EL Roggenmehl
    5-6 EL Roggenmehl
    230-250 ml lauwarmes Wasser
    300-320 ml lauwarmes Wasser

Wer seiner Kopfhaut zusätzlich noch etwas Gutes tun möchte, kann statt Wasser auch schwarzen Tee oder Kräutertees verwenden. Dies sorgt noch mal zusätzlich für ein Plus an Pflege.

Zubereitung:

  1. Das Mehl durch ein Sieb in eine Schüssel geben. So bilden sich nachher weniger Klümpchen.
  2. Nun das Wasser zugeben und mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse verarbeiten. Darauf achten, dass keine Klumpen zurückbleiben.
  3. Bei Vollkornmehl das so hergestellte Roggenshampoo einfach 1-2 Stunden stehen lassen, damit sich alle pflegenden Inhaltsstoffe gut lösen können.

Haare mit Roggenshampoo waschen

Das Waschen der Haare unterscheidet sich nun nicht großartig vom normalen Haarewaschen. Zuerst die Haare anfeuchten und anschließend das Roggenshampoo gut verteilen. Am besten beginnst du beim Ansatz und verteilst es anschließend bis in die Spitzen. 5 Minuten einwirken lassen und dann gut ausspülen.

Da Roggenmehl einen der Haut ähnlichen pH-Wert hat, ist eine Spülung nicht zwingend notwendig. Doch wer mag, kann die Haare anschließend noch mit einer sauren Rinse spülen.

Roggenshampoo bei fettigem Haar

Hast du vielleicht besonders fettiges Haar und fragst dich deshalb, ob das Roggenshampoo auch dann geeignet ist? Diese Frage kann man mit einem klaren “Ja” beantworten. Allerdings empfehle ich dir, beim Anmischen einen Spritzer Zitronensaft in das Roggenshampoo zu geben. So hast du die perfekte Haarpflege auch für fettiges Haar.

Mehl als Trockenshampoo

Wer kennt es nicht, es bleibt gerade keine Zeit für eine ausgiebige Haarwäsche, aber so rausgehen will man auch nicht. Die perfekte Lösung dafür heißt Trockenshampoo. Doch diese sind verhältnismäßig ziemlich teuer, wenn man sie im Laden kauft.

Kann man Mehl als Trockenshampoo verwenden? Ja, kann man.

Allerdings ist darauf zu achten, dass man nicht zu viel Mehl nimmt. Einfach ein wenig davon am Ansatz verteilen und ein wenig einmassieren und einwirken lassen und anschließend auskämmen. Funktioniert wie Trockenshampoo und kann mit jedem beliebigen Mehl gemacht werden. Auch Babypuder eignet sich dafür ganz hervorragend.

Lavaerde ist auch ein tolles und natürliches Mittel, um damit Haare zu waschen.

Wie du siehst, eignet sich dieses Lebensmittel ganz hervorragend, um damit die Haare zu waschen oder es als Trockenshampoo zu verwenden. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass es sich dabei um ein Naturprodukt handelt. Dementsprechend kann es ein wenig dauern, bis sich deine Kopfhaut und deine Haare darauf eingestellt haben. Gib ihnen ein bisschen Zeit sich an die natürliche Haarpflege zu gewöhnen.

Wie hilfreich fandest du den Beitrag? Zeig es mit einer Bewertung.

1 Stern = gar nicht hilfreich; 5 Sterne = sehr hilfreich

durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Bewertungszähler 46

Noch keine Bewertungen - sei die Erste

Schade, dass du den Beitrag nicht hilfreich fandest.

Gib uns ein Feedback, was dir nicht gefallen hat.

Was hätten wir besser machen können?

#Hashtags