Wim­pernzange benutzen: Wimpern biegen und formen, so geht’s

Wimpernzange benutzen, Wimpern biegen und formen

Was verleiht den Augen mehr Ausdruck als Wimpern mit einem tollen Schwung? Die meisten von uns müssen ein wenig nach­hel­fen und die Wimpern biegen und formen. Dafür kannst du einfach eine Wim­pernzange benutzen. Wie das geht, das zeige ich dir in diesem Beitrag.

Wimpern biegen und formen

Ein schöner Augen­auf­schlag mit schön geformten Wimpern, davon träumt ver­mut­lich jede Frau. Doch die wenigsten haben von Natur aus einen schönen Schwung, da heißt es ein wenig nach­hel­fen. Heut­zu­tage gibt es einige Methoden, wie man Wimpern biegen und formen kann. Die häufigste ist das Benutzen einer speziell dafür ent­wi­ckel­ten Zange.

Was du beim Kauf beachten solltest

Beim Kauf der Wim­pernzange solltest du unbedingt auf eine stabile Form achten. Außerdem sollte sie ein Polster aus Silikon, Samt, o. Ä. haben, damit die feinen Härchen beim Biegen nicht geschä­digt werden. Des Weiteren solltest du darauf achten, dass sie einen Sche­ren­griff hat. Damit ist die Hand­ha­bung ziemlich einfach und du kannst dir in Sekun­den­schnelle einen tollen Augen­auf­schlag zaubern.

Lies auch: Künst­li­che Wimpern anbringen, so geht’s

Wim­pernzange benutzen, so geht’s

Wie man eine Wim­pernzange benutzt, möchte ich dir nun zeigen. Denn eigent­lich ist es ganz einfach, den Wimpern einen schönen Schwung zu verleihen.

  • Stelle zuerst sicher, dass deine Wimpern sauber und trocken sind.
  • Nun nimm dir einen Spiegel und deine Zange.
  • Öffne diese und halte sie so an dein Auge, dass der obere Teil der geöff­ne­ten Zange oberhalb deines Wim­pern­kran­zes ist.
  • Nun das Augenlid leicht schließen und und so die Wimpern in der Mitte der Zange posi­tio­nie­ren. Dabei darauf achten, dass wirklich alle Wim­pern­haare in der Zan­gen­mitte sind.
  • Anschlie­ßend die Wim­pernzange vor­sich­tig schließen und dabei darauf achten, dass du wirklich nur die Härchen und keine Haut zwischen der Zange hast, denn sonst wird es unan­ge­nehm.
  • Für 20 – 30 Sekunden so halten und anschlie­ßend die Wim­pernzange wieder öffnen.
  • Um diese Form zu behalten, solltest du deine Wimpern sofort mit einer Mascara tuschen. Hier darauf achten, dass du die Bürste der Wim­pern­tu­sche im Zickzack bewegst, sodass auch jedes einzelne Haar getuscht wird.

Tipp: Du erhältst noch einen schöneren Schwung, wenn du die Wim­pernzange vorher mit einem Föhn leicht erwärmst.

Ver­zweifle auf keinen Fall, wenn es beim ersten Mal noch nicht so gut klappt. Es ist ein wenig Übung erfor­der­lich, bis man den perfekten Schwung hin­be­kommt.

Wim­pernzange vor oder nach dem Tuschen verwenden?

Eine Frage, die im Zusam­men­hang mit dieser Methode immer wieder auftaucht, ist ob man die Wim­pernzange vor oder nach dem Tuschen verwenden sollte? Auf keinen Fall die Wimpern nach dem Tuschen biegen. Dabei besteht die Gefahr, dass sie abbrechen und der Mascara ver­schmiert.

Lies auch: Augen schminken für Anfänger, Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ver­wen­dung bei künst­li­chen Wimpern

Auch wenn du künst­li­che Wimpern nutzt und diese dir zu wenig Schwung haben, kannst du eine Wim­pernzange verwenden. Bei sehr billigen Wimpern solltest du aller­dings vor­sich­tig sein, da sich diese oftmals lösen, sobald du die Zange zudrückst.

Wie hilfreich fandest du den Beitrag? Zeig es mit einer Bewertung.

1 Stern = gar nicht hilfreich; 5 Sterne = sehr hilfreich

durch­schnitt­li­che Bewertung 4.5 / 5. Bewer­tungs­zäh­ler 71

Schade, dass du den Beitrag nicht hilfreich fandest.

Gib uns ein Feedback, was dir nicht gefallen hat.

#Hashtags