Gesundheitsblog

Selbstbewusstsein stärken: Tipps, wie es dir gelingt

Selbstbewusstsein stärken

Fällt es dir schwer, Nein zu sagen? Lässt du jede Kritik ungefiltert an dich heran? Traust du dir wenig zu, weil du Angst hast, dass es schiefgeht? Dann ist es an der Zeit, dein Selbstbewusstsein zu stärken! Doch was bedeutet es überhaupt, selbstbewusst zu sein? Hat das was mit Egoismus zu tun? Und was kannst du konkret dafür tun, um dein Selbstbewusstsein zu steigern?

Auf diese und noch andere Fragen bekommst du hier eine Antwort.

Wieso ist Selbstbewusstsein wichtig?

Das Wort sagt es bereits: es geht darum, dir deiner Selbst bewusst zu sein. Zu diesem Selbst gehören deine Fähigkeiten und Eigenheiten, Stärken und Schwächen, Werte und Bedürfnisse. Je besser du all das kennst, umso besser kannst du dich für dich stark machen. Das hat nichts damit zu tun, rücksichtslos anderen gegenüber zu sein.

Es bedeutet vielmehr:

  • Dir selber Mut zuzusprechen, anstatt dich kleinzumachen.
  • Nein sagen zu können, um dir Freiräume zu schaffen.
  • Mit Niederlagen umgehen zu können, ohne deshalb an dir zu zweifeln.
  • Einfach DU und authentisch zu sein.

Hört sich gut an, oder? Das ist es auch. Mit einem gesunden Selbstbewusstsein lebt es sich entspannter. Wie du es stärken kannst, erfährst du jetzt.

Selbstbewusstsein stärken Tipps

Selbstbewusstsein stärken: Tipps

Entscheidend ist, dass du wirklich etwas machst und nicht nur Artikel darüber liest. Von nichts kommt nichts, das gilt auch für die folgenden Tipps.

  1. Sei nett zu dir
    Denkst du jetzt „das bin ich doch“? Dann achte mal auf deine Gedanken. Wie oft kritisierst du an deinem Aussehen herum, zweifelst an dir selbst und deinen Fähigkeiten? Behandle dich stattdessen lieber wie deine beste Freundin. Ermutige dich. Sei freundlich zu dir. Lobe dich für Erfolge. Schätze dich für die Person, die du bist!
    Schreibe negative Gedanken auf und überlege, was du antworten würdest, wenn eine Freundin diese äußern würde.
    Negativ: „Die lehnen mich bei der Bewerbung bestimmt ab, weil ich nicht qualifiziert genug bin.“
    Positiv: „Wenn ich es nicht wenigstens versuche, kann ich auch nichts erreichen. Sollten sie mich nicht nehmen, finde ich bestimmt was anderes.“
  2. Lerne dich besser kennen
    Genau darum geht es beim Selbstbewusstsein: dich zu kennen und zu verstehen. Doch das gelingt nur, wenn du dir dafür Zeit nimmst. Mache es zu einem Ritual, dir abends 5-10 Minuten einzuräumen und beantworte diese Fragen: Was ist dir heute gut gelungen? Wie oder wobei konntest du einer anderen Person helfen? Was hat dir Spaß gemacht? Was ist besser gelaufen, als du es erwartet hättest?
    Auf diese Weise lenkst du deine Wahrnehmung in eine positive Richtung und das nicht nur abends, sondern auch tagsüber.
  3. Mini-Herausforderungen
    Wir wachsen an unseren Aufgaben. Um dein Selbstbewusstsein zu stärken, solltest du dich daher Herausforderungen stellen. Ziel ist es, Erfolge zu sammeln und seien sie noch so klein. Zu große Schritte würden dich bloß einschüchtern, daher eignen sich Mini-Herausforderungen viel besser. Lass dich dabei von diesen Fragen leiten: Was ist es, wovor du dich gerne drückst? Welche Dinge fallen dir schwer? Was schiebst du gerne vor dir her? Was findest du unangenehm?
    Suche dir ein Thema, das dich Überwindung kostet, aber keine riesige Hürde darstellt.
    Ein Beispiel: Du sprichst nicht gerne fremde Menschen an? Dann frage in den nächsten Tagen immer wieder Personen nach einem Weg oder der Uhrzeit.

Wie kann ich mein Selbstbewusstsein stärken?

Mit welchen Tipps du letztendlich beginnst, ist nicht so wichtig. Es kommt darauf an, dass du überhaupt beginnst. Höre auf, dich rauszureden und nach Entschuldigungen zu suchen – trau dich! Du wirst sehen, dass es leichter ist, als du denkst. Und jeder noch kleine Schritt ist eine Investition in dich selbst.

Wie hilfreich fandest du den Beitrag? Zeig es mit einer Bewertung.

1 Stern = gar nicht hilfreich; 5 Sterne = sehr hilfreich

durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Bewertungszähler 1

Noch keine Bewertungen - sei die Erste

Schade, dass du den Beitrag nicht hilfreich fandest.

Gib uns ein Feedback, was dir nicht gefallen hat.

Was hätten wir besser machen können?

#Hashtags