Hausmittel gegen Sodbrennen, Ursachen, Symptome, schnelle Hilfe

Haus­mit­tel gegen Sod­bren­nen: Ursachen und was hilft?

Nahezu jeder hatte es schon mal, das unan­ge­nehme Brennen von auf­stei­gen­der Magen­säure, doch was hilft dagegen? Ich zeige dir, welche Ursachen und Symptome dem zugrunde liegen und welche Tipps und Haus­mit­tel gegen Sod­bren­nen helfen.

Anzeige

Was ist Sod­bren­nen?

Sod­bren­nen ist das brennende Gefühl im Hals, was durch auf­stei­gende Magen­säure ver­ur­sacht wird. Diese kann aus unter­schied­li­chen Gründen durch den Schließ­mus­kel des Magens nicht mehr zurück­ge­hal­ten werden und sorgt für ein unan­ge­neh­mes Brennen, sobald die Spei­se­röhre erreicht wurde.

Und dabei handelt es sich kei­nes­falls um eine Sel­ten­heit, denn viele Menschen sind von diesem Volks­lei­den betroffen.

Ursachen für auf­stei­gende Magen­säure

Doch welche Ursachen hat Sod­bren­nen eigent­lich? Letzt­end­lich gibt es nicht die eine Ursache, denn die Gründe können viel­fäl­tig sein.

  • Schwan­ger­schaft,
  • Ernährung,
  • Stress,
  • Medi­ka­mente,
  • Alkohol und Nikotin,
  • Krank­hei­ten, wie Magen­schleim­haut­ent­zün­dung oder Diabetes,
  • Reizmagen,
  • Über­ge­wicht.

Bei den meisten Menschen liegt die Ursache für Sod­bren­nen wohl in zu fettigem Essen, Stress oder auch Über­ge­wicht und ist kein ständiger Begleiter, sondern eher eine ab und an auf­tau­chende Pro­ble­ma­tik.

Ernährung als Ursache für Sod­bren­nen

Die Ernährung spielt auch hier häufig eine wichtige Rolle. Fettige und auch stark säu­re­hal­tige Lebens­mit­tel können die auf­stei­gen­den Magen­säure begüns­ti­gen und ver­ur­sa­chen.

Ich per­sön­lich bekomme bei­spiels­weise häufig Sod­bren­nen, wenn ich zu viel Cola Zero trinke. Mein Mann hat damit zu kämpfen, wenn er zu viel Brot oder Backwaren isst.

Hier gilt es her­aus­zu­fin­den, was du nicht verträgst. Oftmals ist der Ver­ur­sa­cher schnell ausfindig gemacht und kann somit vermieden werden. Auch kräftige Gewürze, wie Curry oder Kreuz­küm­mel können eine weitere Ursache sein.

Gemüse, wie Tomaten, enthalten bei­spiels­weise einen hohen Säu­re­an­teil, weshalb du beim Kochen ein wenig Zucker zugeben solltest, um dies aus­zu­glei­chen und somit besser ver­träg­lich zu machen.

Symptome

Die typischen Symptome bei Sod­bren­nen sind relativ eindeutig und meist auch ein­heit­lich.

  • Saures Aufstoßen,
  • ein bren­nen­der Schmerz hinter dem Brustbein und
  • Magen­druck, sowie
  • Magen­schmer­zen

sind wohl die Klas­si­schen. Wenn diese nur selten auftreten, dann gibt es auch keinen Grund zur Beun­ru­hi­gung. Wenn du jedoch ständig damit zu kämpfen hast, sollte man der Ursache auf den Grund gehen, denn dann helfen auch keine Haus­mit­tel mehr oder wenn, dann nur kurz­fris­tig.

Haus­mit­tel gegen Sod­bren­nen, was hilft?

Hier folgen nun meine besten Tipps und Haus­mit­tel gegen Sod­bren­nen. Außerdem erfährst du, was du eher meiden solltest. Einige der genannten Methoden wirken bei manchen gut und bei anderen ver­schlim­mern sie die Symptome nur noch. Deswegen solltest du eher auf die wirksamen Sofort­maß­nah­men zurück­grei­fen und gar nicht groß expe­ri­men­tie­ren.

Sofort­hilfe

Die hier auf­ge­führ­ten Haus­mit­tel helfen bei akutem Sod­bren­nen sofort. Wichtig zu beachten ist, dass sie auf keinen Fall für eine dau­er­hafte Anwendung gedacht sind, sondern wirklich nur für den Notfall.

Natron

Eine wirklich tolle und schnelle Hilfe ist Natron **. Nachdem es sich bei dem auf­stei­gen­den Magensaft um eine Säure handelt, kann diese mithilfe von alka­li­schen Mitteln neu­tra­li­siert werden.

Wenn du Natron gegen Sod­bren­nen einsetzen willst, dann nimm

  • 1 Glas stilles Wasser und
  • 1/2 Teelöffel Natron (kein Wasch-Natron verwenden!).

Das Pulver im Wasser auflösen und langsam trinken.

Natron gegen Sodbrennen

 

Auf keinen Fall sollte dies dauerhaft ange­wen­det werden, sondern wirklich nur als Sofort­hilfe für den Notfall dienen. Denn wenn du deine Magen­säure ständig mit Natron neu­tra­li­sierst, dann wird dein Magen irgend­wann mehr Säure pro­du­zie­ren, um das aus­zu­glei­chen.

Senf

Senf ist selt­sa­mer­weise ein tolles Mittel gegen Sod­bren­nen. Da scharfe Lebens­mit­tel den Magen zusätz­lich reizen können wird empfohlen, eine milde Senfsorte zu nutzen. Um mit Senf gegen Sod­bren­nen vor­zu­ge­hen einfach

  • 1 TL Senf oder
  • 1 TL Senf­kör­ner unzerkaut

zu sich nehmen. Die Wirkung sollte sich innerhalb weniger Minuten entfalten und das unan­ge­nehme Brennen aufhören.

Milder Tee

Es gibt einige Tees, die bei saurem Magen empfohlen werden und sie helfen tat­säch­lich. Doch nicht jede Sorte kommt hier in Frage. Damit du weißt, welchen Tee du bei Sod­bren­nen trinken kannst, möchte ich dir hier ein paar Beispiele zeigen:

  • Anistee,
  • Fen­chel­tee,
  • Kamil­len­tee,
  • Grüner Tee (die milden Sorten),
  • Kümmeltee.

Einfach nach Anweisung zube­rei­ten und in kleinen Schlück­chen trinken.

Apfel

Auch ein Apfel kann bei akutem Sod­bren­nen helfen. Das darin ent­hal­tene Pektin wirkt wie eine schüt­zende Schicht, die das unan­ge­nehme Brennen ver­hin­dert. Da grüne Äpfel mehr dieses Wirk­stoffs enthalten, sollte man auf diese zurück­grei­fen. Aller­dings keine zu sauren Sorten, wie Boskop, verwenden.

Mandeln

Ein weiteres gutes Haus­mit­tel gegen Sod­bren­nen sind Mandeln. Dafür einfach süße Mandeln im Super­markt kaufen und davon eine Handvoll verzehren, um dem unan­ge­neh­men Brennen ent­ge­gen­zu­wir­ken. Neben den Nüssen kann auch Mandelmus hilfreich sein. Einfach einen Teelöffel Mandelmus pur essen oder es in einem Glas Wasser auflösen.

Wichtig: Auf keinen Fall Bit­ter­man­deln verwenden!


Diese Haus­mit­tel helfen nur bedingt

Bei den hier auf­ge­lis­te­ten Haus­mit­teln gegen Sod­bren­nen scheiden sich die Geister. Manch einem helfen sie, einem anderen wiederum nicht. Deshalb solltest du lieber auf die wirksamen Varianten zurück­grei­fen und die hier auf­ge­lis­te­ten nur verwenden, wenn du nichts anderes greifbar hast oder bereits weißt, dass sie dir helfen.

Bananen

Bananen enthalten viel Kalium, was alka­li­sche Eigen­schaf­ten hat, weshalb reife Bananen gegen Sod­bren­nen helfen können. Bei den ersten Anzeichen von auf­stei­gen­der Magen­säure einfach eine reife Banane essen.

Bei manchen Menschen bewirkt die Banane genau das Gegenteil, vor allen Dingen, wenn sie noch unreif ist.

Milch

Immer wieder liest man von Milch als Haus­mit­tel in diesem Zusam­men­hang. Doch hier scheiden sich die Geister. Manch einem hilft ein Glas Milch gegen Sod­bren­nen, beim Anderen wiederum wird es eher noch verstärkt. Deswegen solltest du diese Variante nur anwenden, wenn du gar keine andere Mög­lich­keit hast. Fettarme Milch wäre hier dann auch zu bevor­zu­gen.

Milch gegen Sodbrennen

 

Ingwer

Hier verhält es sich wie bei den Bananen. Dem einen hilft Ingwer, bei anderen verstärkt es die Symptome eher noch. Da frischer Ingwer ziemlich scharf ist, sollte man vor­sich­tig sein. Wenn du es versuchen willst, dann solltest du

  • Wasser aufkochen,
  • ein paar Scheiben frischen Ingwer hin­zu­fü­gen

und für ein paar Minuten ziehen lassen. Anschlie­ßend langsam trinken.

Joghurt

Hier haben wir dieselbe Pro­ble­ma­tik wie bei Milch. Machen hilft Joghurt gegen Sod­bren­nen, anderen wiederum nicht. Da der Säu­re­ge­halt von Joghurt geringer ist, als der der auf­stei­gen­den Magen­säure, können ein paar Löffel Natur­jo­ghurt durchaus hilfreich sein. Aller­dings solltest du lieber eines der sicher funk­tio­nie­ren­den Haus­mit­tel nutzen und nur auf Joghurt zurück­grei­fen, wenn du nichts anderes zur Verfügung hast.

Back­pul­ver

Back­pul­ver hilft ähnlich wie Natron, was auch ein Bestand­teil von Back­pul­ver ist. Aller­dings sollte man eher auf Natron zurück­grei­fen, da Back­pul­ver auch Säue­rungs­mit­tel beinhal­tet, was bei saurem Magen uner­wünscht ist. Solltest du nichts anderes im Haus haben, dann kannst du einfach

1/2 TL Back­pul­ver in einem Glas stillem Wasser

auflösen und langsam trinken.


Was du auf keinen Fall nutzen solltest

Oftmals liest man unter­schied­li­che Tipps, was gegen akutes Sod­bren­nen helfen soll, doch die hier auf­ge­führ­ten Mittel solltest du auf keinen Fall verwenden.

Salz

Immer wieder liest man im Zusam­men­hang mit Haus­mit­teln von dem Tipp, Salz zu verwenden. Aller­dings ist zu viel Salz eher ein Ver­ur­sa­cher, als ein Heil­mit­tel, weshalb du es auf keinen Fall nutzen solltest.

Kaffee

Kaffee ist kein Haus­mit­tel gegen Sod­bren­nen, im Gegenteil, er begünstig das Ganze nur noch, da er dafür sorgt, dass der Muskel, welcher den Magen ver­schließt, kurz­zei­tig erschlafft. Deswegen gilt bei saurem Magen, Finger weg von Kaffee.


Häufiges Sod­bren­nen

Wenn du ständig oder immer wieder unter einem sauren Magen leidest, dann solltest du deinen Hausarzt aufsuchen und die Ursachen abklären lassen. Denn die scharfe Magen­säure ist auf Dauer schädlich für alle betref­fen­den Kör­per­teile, wie u. a. die Spei­se­röhre oder auch den Zahn­schmelz, wenn die Säure bis in den Mund aufsteigt. Hier solltest du nicht weiter mit Haus­mit­teln rum­dok­tern.

Wenn du dir sicher bist, dass es an deiner Ernährung liegt, dann meide alle stark säu­re­hal­ti­gen oder scharfen Lebens­mit­tel und versuche raus­zu­fin­den, was die Ursache für dein häufiges Sod­bren­nen ist. Anschlie­ßend solltest du deine Ernährung ent­spre­chend anpassen.

 

Das könnte dich auch inter­es­sie­ren
♥ Haus­mit­tel gegen Husten / Reiz­hus­ten

 

**=Affiliate Link/Anzeige

Anzeige

#Hashtags

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern1 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.