Schwangerschaftstest – das solltest du vorher wissen

Schwangerschaftstest

Ein Schwangerschaftstest ist mit das sicherste Mittel, um die vielleicht schon bemerkbaren Schwangerschaftsanzeichen zu bestätigen. Doch welcher Schwangerschaftstest ist der zuverlässigste und ab wann sollte man überhaupt einen machen? Und gibt es falsch positive oder falsch negative Ergebnisse?

Anzeige

Welcher Schwangerschaftstest ist der Beste?

Wer vermutet schwanger zu sein, wird früher oder später einen Schwangerschaftstest nutzen. Diesen kann man online bestellen, in der Apotheke oder einer Drogerie kaufen. Die Auswahl ist schier unendlich. Dabei unterscheiden wir meist zwischen zwei verschiedenen Arten:

  • Streifentest und
  • digitaler Schwangerschaftstest.

Der Streifentest

Der Streifentest zeigt durch Streifen an, ob er ordnungsgemäß funktioniert und ob du schwanger bist oder nicht. Das positive Ergebnis lässt sich meist durch eine zweite Linie ablesen. Doch nicht immer ist diese Linie eindeutig zu erkennen, was dann schnell zu Rätselraten führt.

Verdunstungslinie

Denn anstelle der Linie, die angezeigt werden sollte, dass du schwanger bist, kann es auch eine Verdunstungslinie geben. Diese taucht normalerweise dann auf, wenn der Urin verdunstet ist. Du kannst sie daran erkennen, dass sie wesentlich schmaler und schwächer ist, als sie normalerweise bei einem positiven Ergebnis wäre. Doch hierzu gibt es unterschiedliche Meinungen.

Schwach positiv

Außerdem kann es natürlich passieren, dass das Hcg in deinem Körper noch nicht stark genug und der Schwangerschaftstest deswegen nur schwach positiv ist. Gerade zu Beginn der Schwangerschaft, wenn ihn zu einem sehr frühen Zeitpunkt machst, kann es sein, dass nur eine schwache Linie auf dem Schwangerschaftstest zu sehen ist. Normalerweise kannst du davon ausgehen, dass der Test dann positiv ist, wenn es keine Verdunstungslinie ist.

Digitaler Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung

Die Alternative zum Streifentest ist ein digitaler Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung. Die Vorgehensweise ist die Gleiche, wie beim Streifentest, aber du musst nicht Rätselraten. Der digitale Test zeigt dir auf einem Display an, ob du schwanger bist und wenn ja, wie weit.

Eindeutiger geht es wohl kaum. Es empfiehlt sich auch einen digitalen Test zu machen, wenn beispielsweise der Streifentest nur schwach positiv angezeigt hat.

Das einzige Manko bei den digitalen Tests ist, dass diese im Verhältnis ziemlich teuer sind.

Schwangerschaftstest positiv, digitaler Schwangerschaftstest

Kosten

Die Preise sind sehr unterschiedlich und lassen nicht immer zwangsläufig auf die Qualität des Tests schließen. Außerdem hat es auch einen Einfluss auf den Preis des Schwangerschaftstests, wo du diesen kaufst. Im Internet sind sie oftmals günstiger, doch aufpassen, mit den Versandkosten kann es passieren, dass er letztendlich teurer ist, als in der Apotheke oder der Drogerie.

Am teuersten sind im Schnitt die digitalen Tests, die 7,00 – 8,00 Euro kosten. Ein normaler Streifentest ist hingegen schon ab 2,00 Euro zu bekommen.

Ab wann Schwangerschaftstest machen?

Am zuverlässigsten zeigen Schwangerschaftstests zwischen der 5. und 10. Schwangerschaftswoche an. Da der Test das Vorhandensein des Schwangerschaftshormons Hcg im Körper misst, welches sich jeden Tag verdoppelt, bringt ein späterer Test ein sichereres Ergebnis. Deswegen ist es empfehlenswert mindestens bis zum Ausbleiben der Periode zu warten.

Ich weiß, es ist nicht einfach sich so lange zu gedulden, aber wenn wir ein nicht eindeutiges Testergebnis vor uns haben, dann macht es das ja auch nicht besser. Solltest du eine nur schwache Linie auf dem Schwangerschaftstest haben, dann empfiehlt es sich auch hier zwei Tage zu warten, bevor du einen weiteren Test machst. Denn dieser sollte dann schon eindeutiger ausfallen, wenn du wirklich schwanger bist.

Schwangerschaftsfrühtest ab wann?

Neben dem normalen Schwangerschaftstest gibt es sogenannten Frühtests. Diese messen im Vergleich zu den Klassischen bereits kleinste Mengen Hcg, welche beim Standardtest aufgrund der geringen Konzentration nicht angezeigt werden würde.

Auf jedem Schwangerschaftstest ist die Konzentration in mlU/ml angegeben. Dementsprechend ist ein Test mit der Empfindlichkeit 25mlU/ml negativ, wenn der Hcg-Wert im Urin erst 15 mlU/ml beträgt. Schwangerschaftsfrühtests liegen bei ihrer Empfindlichkeit oft um die 10 mlU/ml.

Doch Vorsicht, gerade bei den Schwangerschaftsfrühtests, welche man bereits 4 Tage vor Ausbleiben der Periode durchführen kann. Ist das Testergebnis positiv, dann kannst du davon ausgehen, dass du schwanger bist, wenn du nicht noch Rückstände einer Medikation im Urin hast. Doch die Fehlerquote bei diesen Schwangerschaftsfrühtests ist hoch, weshalb es sich lohnt, bis zum Ausbleiben der Periode zu warten, auch wenn’s schwer fällt.

Wie sicher ist das Ergebnis?

Neben der meist sowieso schon angespannten Situation sind falsche oder unklare Testergebnisse das Letzte, was man brauchen kann. Deshalb stellt sich unweigerlich die Frage, wie sicher ist ein Schwangerschaftstest überhaupt?

Schwangerschaftstest

Anwendung

Damit das Ergebnis möglichst sicher ist, ist die richtige Anwendung natürlich das A und O. Jeder Test hat einen Beipackzettel. Diesen solltest du dir genauestens durchlesen. Dort ist auch angegeben, wie lange du das Stäbchen in den Urin halten sollst und wie lange du warten musst, bis du das Ergebnis ablesen kannst. Grundsätzlich bleibt zu sagen, dass bei richtiger Anwendung das Ergebnis durchaus sehr sicher ist.

Positiver Schwangerschaftstest

Herzlichen Glückwunsch, du hältst einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen. Bei einem Kinderwunsch ist das wohl mit einer der glücklichsten Momente im Leben.  Und auch wenn du dir kein Kind wünscht und die Situation nicht gerade die Beste ist, solltest du jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. Jetzt heißt es erst mal abwarten und einen Termin beim Frauenarzt ausmachen.

Wann zum Arzt?

Nach dem positiven Schwangerschaftstest stellst du dir sicher die Frage, wann du zum Arzt gehen solltest? Der Frauenarzttermin sollte frühestens zwei Wochen nach dem positiven Testergebnis angesetzt werden. Warum erst so spät? Das hat einen einfachen Grund. Der Arzt kann vorher im Ultraschall nichts erkennen.

Zwei Wochen nach Ausbleiben der Periode bist du ungefähr in der sechsten bis siebten Schwangerschaftswoche und dann kann auch der Frauenarzt beim Ultraschall sehen, ob sich alles ordnungsgemäß eingenistet hat.

Schwanger trotz negativem Test?

Auch wenn Schwangerschaftstests sehr sicher sind, so kann es trotzdem sein, dass man schwanger trotz negativem Test ist. Gründe dafür sind sehr vielfältig:

  • Du hast zu früh getestet und noch nicht genug Hcg im Blut, weshalb der Test es noch nicht erfassen kann.
  • Wenn bei der Schwangerschaft etwas nicht in Ordnung ist, kann es trotz Schwangerschaft zu einem negativen Ergebnis kommen.
  • Falsche Anwendung.

Der häufigste Grund für einen negativen Schwangerschaftstest, der eigentlich positiv sein müsste, ist das zu früh getestet wird. Deswegen empfiehlt es sich, wenn du die Vermutung hast schwanger zu sein, den Test ein paar Tage später noch mal zu wiederholen. Ist auch dieser weiterhin negativ, dann kannst du davon ausgehen, nicht schwanger zu sein.

Doch ein genaues Ergebnis kann nur das Einsetzen der Periode oder der Gang zum Frauenarzt geben. So wie ein Schwangerschaftstest falsch negativ sein kann, gibt es auch die umgekehrte Variante.

Schwangerschaftstest falsch positiv

Du hältst einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand und fragst dich, ob er falsch positiv sein kann? Ja, auch das ist möglich, wenn auch eher selten. Auch hier gibt es unterschiedlichste Gründe für ein falsches Testergebnis:

  • Medikamenteneinnahme, durch die das Testergebnis falsch positiv ausfällt.
  • Auch nach einem positiven Schwangerschaftstest kann es immer noch sein, dass du einen Frühabort erleidest.
  • Eine Erkrankung sorgt für einen falsch positiven Schwangerschaftstest.

Auch hier empfiehlt es sich, auf jeden Fall einen Frauenarzt aufzusuchen. Nur dieser kann dir genau sagen, ob du schwanger bist oder nicht.

Empfehlung

Die Hibbelzeit ist für viele Frauen das Schlimmste. Du willst am liebsten sofort wissen, ob du schwanger bist oder nicht. Deswegen kann ich das Greifen zu einem Schwangerschaftsfrühtest richtig nachvollziehen. Doch ich empfehle dir bis zum Ausbleiben deiner Periode zu warten und dann am besten mit einem digitalen Schwangerschaftstest zu testen. So bleibt ein Rätselraten aus und du erhältst ein ziemlich zuverlässiges Ergebnis. Und es schont noch dazu deine Nerven.

Anzeige

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern1 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.