Eifersucht, eifersüchtig

Eifer­sucht — warum ist man eifer­süch­tig und was hilft?

Eifer­sucht ist das Salz in der Suppe — so heißt es oft. Doch warum ist man eifer­süch­tig und was hilft dagegen? Und woher weiß man, welches Maß noch gesund ist und wann daraus eine krank­hafte Eifer­sucht wird? Das und vieles mehr will ich in diesem Beitrag beant­wor­ten.

Anzeige

Eifer­sucht Defi­ni­tion

Die Defi­ni­tion von Eifer­sucht ist gar nicht so einfach, denn es handelt sich um das Zusam­men­spiel von vielen Gedanken und Gefühlen. Widmen wir uns zual­ler­erst mal den Gefühlen, die dazu führen, dass man eifer­süch­tig wird:

  • Miss­trauen,
  • Neid,
  • Missgunst,
  • Min­der­wer­tig­keits­ge­fühle,
  • Ver­lust­ängste,
  • Wut,
  • Hass.

Die Gefühle sind die eine Sache. So allein würde noch nicht viel passieren, doch dann kommen die Gedanken dazu. Das ist der Teil der Eifer­sucht, den man bewusst wahrnimmt. Denn wir suchen die Schuld für unsere Eifer­sucht im Nor­mal­fall nicht bei uns, sondern bei unserem Partner, einer Freundin o. ä. Doch warum ist das so?

Warum ist man eifer­süch­tig?

Diese Frage ist schwer allgemein zu beant­wor­ten. Das kann Gründe in ver­gan­ge­nen Bezie­hun­gen haben oder auch in der Kindheit. Dem­entspre­chend sind die Auslöser für Eifer­sucht sehr unter­schied­lich. Doch nahezu immer sind es die Gedanken, die die Gefühle ver­stär­ken und damit ein Grund dafür sind, warum man eifer­süch­tig ist.

Beispiel: “Er hat seine Ex-Freundin betrogen, also wird er das bei mir genauso machen.” 

Wenn man diese Gedanken nun zulässt und immer weiter spinnt, dann wird man an den Punkt kommen, wo man überzeugt ist, dass der Partner es tun wird. Man wird kleine Indizien finden und zusam­men­ge­nom­men gibt es ein großes Bild, welches dann Grund dafür ist, dass wir eifer­süch­tig sind.

Krank­hafte Eifer­sucht — wenn es zu viel wird

Ein gewisses Maß an Eifer­sucht ist normal und auch durchaus gesund. Doch, was ist, wenn daraus krank­hafte Eifer­sucht wird? Und wann ist es krankhaft? Letzt­end­lich ist es ganz indi­vi­du­ell und es gibt keine klaren Regeln. Aber eins ist klar, wenn die Eifer­sucht mich oder meinen Lebenspartner/Freunde ein­schränkt oder stört, dann ist es viel­leicht zu viel des Guten.

Wenn ich meinen Partner nicht mehr mit Freunden alleine weggehen lasse, weil ich es nicht aushalte, dann sollte ich mir viel­leicht Gedanken machen, ob es für mich und auch für die Beziehung gut ist. Da lohnt es sich dann durchaus mal, der Sache auf den Grund zu gehen. Denn man ist ja nicht einfach so eifer­süch­tig.

  • Hat der Partner mich viel­leicht schon mal betrogen?
  • Habe ich in vor­an­ge­gan­ge­nen Bezie­hun­gen schlechte Erfah­run­gen gemacht?
  • Liegen die Gründe viel­leicht in der Kindheit verborgen?

Egal, aus welchem Grund man krankhaft eifer­süch­tig ist, man sollte daran arbeiten. Denn auch wenn Eifer­sucht wie das Salz in der Suppe ist, eine ver­sal­zene Suppe will niemand essen, zumindest nicht auf Dauer.

Beziehungen

Was tun gegen Eifer­sucht?

Das ist wohl die Frage aller Fragen, was kann man gegen Eifer­sucht tun? Gibt es ein Patent­re­zept, das auf jeden Fall hilft? Nein, das gibt es leider nicht. Letzt­end­lich kann man nur an sich selbst arbeiten. Dazu gehört erst mal her­aus­zu­fin­den, warum man eifer­süch­tig ist. Wenn ich weiß, wo die Ursachen liegen, dann kann ich auch etwas gegen meine Eifer­sucht tun.

Doch das geht nicht von heute auf morgen. Wenn man aktuell in einer Beziehung ist, dann hilft es schon mit dem Partner drüber zu sprechen und gemeinsam einen Weg und eine Lösung zu finden. Der Partner kann mir genau sagen, wo ich es mit meiner Eifer­sucht über­treibe und wenn die Beziehung ansonsten intakt ist, dann ist es sicher von beiden Seiten gewollt einen Weg zu finden.

Eifer­sucht bekämpfen

Das Wort bekämpfen habe ich bewusst gewählt, um klar­zu­ma­chen, dass Eifer­sucht nicht zu bekämpfen ist. Es geht darum, eine Lösung für das Problem zu finden. Das ist ein lang­wie­ri­ger Weg und eine Ent­wick­lung, die nicht von heute auf morgen geht.

Freund oder Mann eifer­süch­tig machen, doch wozu?

Immer wieder liest man in Foren o. ä., dass Mann oder Frau den Partner eifer­süch­tig machen möchte. Da stellt sich mir die Frage, wozu? Letzt­end­lich will man damit wahr­schein­lich testen, ob der Partner einen noch liebt bzw. wie weit man gehen kann. Doch von solchen Spie­le­reien kann ich nur abraten. Wenn ich testen muss, ob mein Freund oder Mann, oder andersrum die Freundin oder die Frau eifer­süch­tig ist, dann stimmt eh schon etwas nicht. Eifer­sucht ist an für sich ein Gefühl, das nicht wirklich angenehm ist. Warum also möchte ich, dass mein Partner dieses Gefühl bekommt?

Auch hier würde es helfen, mal in uns hin­ein­ge­hö­ren, warum wir das wollen. Zweifeln wir am Vor­han­den­sein der Liebe? Wollen wir einfach nur Selbst­be­stä­ti­gung für uns selbst?

Egal was der Grund dafür ist, es ist nie sinnvoll den Partner oder die Partnerin eifer­süch­tig zu machen. Am Ende führt es eher zu Dis­kus­sio­nen, als zu einer sinn­vol­len Ver­bes­se­rung der Beziehung.

Liebe ohne Eifer­sucht — ist das möglich?

Es gibt Menschen, die sind so ganz und gar nicht eifer­süch­tig. Manch einen Partner bringt das ziemlich aus der Fassung. Dann gibt es einen ganz berühmten Satz, der in so einer Situation nahezu immer fällt.

Du bist nicht eifer­süch­tig, also liebst du mich nicht richtig”

Doch Liebe hat mit Eifer­sucht so gar nichts zu tun. Das eine geht oft mit dem anderen einher, aber zusam­men­ge­hö­ren tun sie nicht. Im Gegenteil, es ist für Bezie­hun­gen nahezu immer schädlich, wenn zu viele Eifer­süch­te­leien im Spiel sind.

Deswegen — ein bisschen Eifer­sucht ist okay, schön ist es aber, wenns ganz ohne geht.

Das könnte dich auch inter­es­sie­ren
Tren­nungs­schmerz bewäl­ti­gen

Anzeige

#Hashtags

Hat Dir der Beitrag gefallen?

1 Stern1 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,50 von 5 Sterne, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.

Wenn du den Beitrag bewertest, wird Deine IP-Adresse zum Schutz vor Mehrfachbewertung in unserer Datenbank gespeichert. Beachte hierzu die Hinweise in der Datenschutzerklärung

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.