Styling Tipps

Was sollten Plus Size Frauen bei der Auswahl eines Outfits beachten?

clothes g72f6b3030 1920

Plus Size Frauen neigen dazu, ihren weiblichen Körper verstecken zu wollen. Doch das bloße Verhüllen der Kurven ist meist nicht die beste Lösung beim Plus Size Styling. Extra weite Kleidung hat meist einen eher gegenteiligen Effekt. Anstatt ein paar extra Pfunde zu kaschieren, wirken Frauen in weit geschnittener Kleidung eher unförmig. Zudem wecken weite Shirts und Pullover den Anschein, dass es etwas zu verstecken gibt. Und diese Scham für den eigenen Körper wirkt nicht gerade sexy. Was umso besser ankommt: Selbstbewusstsein. Und mit körperbetonter Kleidung, die die eigenen Vorzüge vorteilhaft in Szene setzt, strahlt man auf jeden Fall aus, dass man sich in seinem Körper wohlfühlt. 

Welche Styling-Tipps kann sich jede Frau zu Herzen nehmen?

Grundsätzlich sorgt Kleidung in dunklen Farben für eine schöne Figur und wirkt dazu auch noch sehr elegant. Perfekt also für feierliche Anlässe oder für das Büro. Mit ein paar auffälligen Accessoires kann der Look einfach aufgepimpt werden.
Bestimmte Körperstellen kann man auch easy mit schönen Accessoires betonen. Eine hübsche Halskette kann den Blick auf ein verführerisches Dekolleté lenken und ein stilvoller Gürtel kann eine schmale Taille hervorheben.
High Heels schmeicheln auch jeder Figur. Sie verlängern optisch das Bein und strecken so die ganze Figur.
Auch Shapewear kann eine Lösung sein. Insbesondere zu besonderen Anlässen kann Shapewear eine gute Lösung sein, um einzelne Körperpartien zu formen. Sie zaubern eine schmale Taille in enganliegenden Kleidern oder sorgen für einen schönen runden Po.
Ganz allgemeingültig ist natürlich die Styling-Regel: Nicht verkleiden und das tragen, worin man sich selbstbewusst fühlt. Ganz besonders viel zu enge Kleidung kann da hinderlich sein. Angenehme Schnitte sind wichtig, denn nichts stört mehr als Kleidung, die einem ein ungutes Gefühl gibt.

Styling- Do’s und Dont’s für Frauen mit kräftigen Oberschenkel und Po

Schmeichelhafte Hosen

Leidenschaftliche Jeans-Trägerinnen können auf Bootcut-, Boyfriend- oder Straight-Modelle setzen. Bei kräftigeren Oberschenkeln und einem breiteren Po sollte lieber zu High-Waist-Jeans gegriffen werden. Hüfthohe Jeans könnten diese Partie noch ausladender wirken lassen. An Stoffhosen eignen sich insbesondere im Sommer luftige Culottes. Diese sind weit, tragen aber dennoch nicht auf. Am vorteilhaftesten wirken sie einfarbig oder mit Längsstreifen. Die strecken zusätzlich. Mit spitzen Pumps wirken die Beine durch den taillenhohen Schnitt extralang. Sie lenken mit ihrem hohen Bund den Blick auf die schmalste Stelle des Oberkörpers: Die Taille. Zudem kommen sie meist in vorteilhafter 7/8-Länge daher. Das lenkt den Blick auf die Fußknöchel, die meist sehr zart wirken.

Midi-Länge

Midi-Kleider und -Röcke kaschieren breite Oberschenkel und einen größeren Po. Ein taillierter Schnitt sorgt für eine feminine Sanduhren-Silhouette. Wenn der Rock beziehungsweise das Kleid kurz unter den Knien, der schmalsten Stelle der Beine.

Den Oberkörper betonen

Mit einem schönen Oberteil wird der Blick sofort nach oben gelenkt. Dazu eignen sich beispielsweise lockere Tuniken mit V-Ausschnitten. Auch Schulterpolster oder Volants am Oberteil können oben für mehr Volumen sorgen. Das sorgt für harmonischere Proportionen. Auch die Taille zu betonen, kann wie bereits beschrieben, der Figur sehr schmeicheln.

Styling- Do’s und Dont’s für Frauen mit großer Oberweite

Wickeloptik

Tops und Kleider in Wickeloptik sind eine wahre Wunderwaffe bei großer Oberweite. Der lange V-Ausschnitt streckt optisch und betont ein schönes Dekolleté. Sie schmiegen sich an eine weibliche Silhouette und wirken unglaublich sexy.

Das perfekte Oberteil


Dunkle, einfarbige Oberteile lassen die Büste kleiner wirken. Wer kein Fan von Schwarz ist, kann auch zu edlem Bordeaux oder Dunkelblau greifen. Ideal sind Knopfleisten oder Reißverschlüsse. Sie strecken den Oberkörper und schummeln den Busen kleiner. Schlichte Ausschnitte wie V-, Rundhals- und Herzausschnitte sind am besten geeignet.

Weite Unterteile

Weite, auffällige Hosen und Röcke lenken den Blick auf die Beine. Sie gleichen eine große Oberweite zudem perfekt aus. Mit einem breiten Taillengürtel und hohen Schuhen zaubern sie traumhaft lange Beine.

Styling-Do’s und Dont’s für Frauen mit kleinem Bäuchlein

Hochgeschnittene Hosen

Hosen mit hohem Bund umschmeicheln ein kleines Bäuchlein. Sie können die Silhouette formen und eine Sanduhrenfigur zaubern. Zudem lassen sie die Beine länger wirken und strecken so die Figur. Der Blick wird auf die schönen Endlos-Beine gelenkt. Auch Shaping-Hosen können gegen ein Bäuchlein helfen.

Kleider in A-Linie

Bei Kleider in A-Linie beziehungsweise im Empire-Stil umspielen den Bauch ganz locker. Kleider im Empire-Stil sind direkt unter der Brust gerafft. Der Fokus auf diese schmale Stelle lässt die Figur zierlicher wirken.

Oberteile in dunklen Farben


Dunkle Flächen wirken automatisch kleiner. Daher können dunkle Oberteile dabei helfen, den Bauch etwas kleiner zu schummeln. Auch mit Hilfe von farblichen Unterschieden kann man dabei gezielt andere Körperpartien betonen. Zum Beispiel durch hellere Akzente am Dekolleté oder an den Ärmeln.

Styling-Do’s und Dont’s für kräftige Oberarme

Die richtige Ärmellänge

Frauen, die ihre Winkeärmchen kaschieren möchten, sollten auf Oberteile setzen, die eine schmeichelhafte Ärmellänge haben. Dreiviertelärmel lenken den Blick auf die Unterarme. Diese sind schmaler und lassen die Arme zierlicher erscheinen.

V-Ausschnitte

Ausschnitte können den Fokus auf Körperpartien setzen, die man statt der Arme betonen möchte. V-Ausschnitte lenken den Blick weg von den Armen und hin zu einem schönen Dekolleté.

Fokus auf die Schultern legen

Mit süßen Fledermausärmeln oder gepolsterten Schultern werden die Schultern betont. Das zieht die Blicke auf die Schultern. 

Weitere Styling-Tipps für Plus-Size Mode sowie passende Kleidung in größeren Größen findet ihr bei HAPPYsize.

Bildquelle: pixabay

Wie hilfreich fandest du den Beitrag? Zeig es mit einer Bewertung.

1 Stern = gar nicht hilfreich; 5 Sterne = sehr hilfreich

durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Bewertungszähler 1

Noch keine Bewertungen - sei die Erste

Schade, dass du den Beitrag nicht hilfreich fandest.

Gib uns ein Feedback, was dir nicht gefallen hat.

Was hätten wir besser machen können?

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen.